Donnerstag, 23. März 2017

Dreieck-Zickzack-Patch-it-Stoffbeutel

Als ich neulich mein Ordnungshelfertäschchen vom Titel des Buches "Nähen im Zakka-Stil" genäht habe, war klar: daraus nähe ich noch etwas fürs März-Thema vom Taschen-Sew-Along, da geht es nämlich um "Patch it!". Beim Zakka-Stil geht es darum, Stoffreste zu verarbeiten - genau wie beim Patchwork. Nicht alle Projekte im Buch passen zum Thema, aber einige. Entschieden habe ich mich für eine Stoffbeutel mit Zick-Zack-Muster.


So schnell, wie ich mich für die Tasche entschieden hatte, so langsam war ich dann bei der Umsetzung. Die Stoffwahl hat etwas länger gedauert. Und als ich nach dem Zuschnitt die ganzen Dreiecke vor mir liegen hatte, war ich der Überzeugung, das nicht zu schaffen. Aber dann .... hat's doch geklappt :) Da die Stoffstücke nun schon zugeschnitten da lagen, hatte ich ja nichts zu verlieren und habe es einfach versucht. Sollte ich viel öfters tun.


OK, das ist echt fummelig mit den Dreiecken. Und irgendwas ist beim Nähen auch schief gegangen. Auf der Vorlage sind die Zick-Zack-Streifen nämlich deutlich schmaler. Meine mühsam genähten Zacken waren am Ende ein ganzes Stück zu lang und ich musste sie kürzen. Da hätte ich fast ein kleines Tränchen verdrückt. Aber nun, wo der Beutel fertig ist, bin ich ganz zufrieden. Und mal ehrlich: wenn ich es hier nicht geschrieben hätte, hätte doch keiner gemerkt, dass es so nicht geplant war, oder?


Materialien: 
Außenstoff: wasserabweisender Dralon in beige für (wie schon *hier* verwendet)
Zick-Zack-Streifen: Baumwollreste (wiederholt bei Innentasche und Trägerinnenseite)
Innenfutter: abgelagerter Baumwoll-Punkte-Stoff
Tasche gefüttert mit H630, Henkel 1x verstärkt mit H250 

Auch ohne Inhalt steht die Tasche von alleine.



Verlinkt beim Taschen-Sew-Along im März bei Greenfietsen und mir,

Rückseite: schön schlicht.

Dienstag, 21. März 2017

Frühling - Zeit für neue Gartendeko


Der Frühling ist da. Die ersten Blümchen blühen und Bäume und Büsche bekommen grüne Spitzen. Die Natur gibt Vollgas und wir sind wieder mehr draußen. Da darf ein bisschen Deko natürlich nicht fehlen. Deshalb habe ich vor kurzem eine Wimpelkette genäht und verschenkt. Genauer gesagt: 2 Wimpelketten, die aus den gleichen Stoffen genäht sind, nebeneinander hängen sollen (die Länge passt genau zu den vorhandenen Pfosten der Sonnensegel) und farblich auf das Sitzpolster der Gartenmöbel abgestimmt sind.


Da die Stoffe in der Sonne ausbleichen, kann man immer wieder neue Wimpelketten nähen. Ich mag das sehr, weil es so schön einfach und schnell geht. Und weil die Fähnchen im Wind so schön tanzen. Die Wimpelkette, die auf meiner Terrasse hängt, findest du *hier* und eine habe ich im Schlafzimmer hängen, die habe ich *hier* gezeigt.


Verlinkt beim Creadienstag und bei HOT - Handmade On Tuesday.

Donnerstag, 16. März 2017

Broken Dishes - Der März-Block vom Quilt-Along #6köpfe12blöcke

Hallo :)

heute zeige ich euch zerbrochenes Geschirr. Warum? Weil so der März-Block vom 6Köpfe12Blöcke-Quilt-Along heißt: Broken Dishes. Also wer sich diese Namen  überlegt hat und warum, weiß ich nicht. Ist mir aber auch egal, denn es macht einfach Spass. Wenn es euch trotzdem interessiert, könnt ihr es bei Verena von einfach bunt nachlesen. Dort gibt es neben der Erklärung zum Titel auch die Anleitung für den Block sowie die Link-Sammlung für ganz viele Broken-Dishes-Blöcke.


Eine Collage habe ich mir auch gleich mal gebastelt. 3 der 12 Blöcke sind nun schon fertig. Und die darin zu sehenden grauen Zwischenstreifen (wie die fachmännisch heißen, lerne ich bestimmt am Ende des Jahres) stelle ich mir am Ende tatsächlich grau vor. Ein dezentes Stöffchen soll meine knallbunten Blöcke aus Uni-Stoffen verbinden. Ich bin gespannt, wie es wird und warte dann mal auf den April.


Und ihr wisst ja: diese meine erste Quil-Decke soll meine bleiben und deshalb kommt auch dieser Block zu RUMS.

Dienstag, 14. März 2017

Peace - ein Mini-Täschchen

Hallo,

heute gibt's 'nen schnellen Post mit einem schnellen Projekt: ein kleines Reißverschlusstäschchen. 2x Innenstoff, 2x Außenstoff (bzw. hier Kunstleder), 1 Reißverschluss, 1 Applikation und ein paar Minuten Zeit - mehr braucht es nicht. Kein Hexenwerk, aber trotzdem soll es hier in meinem "Nähtagebuch" ein Plätzchen finden. Und ein schnelles einfaches Projekt sollte man meiner Meinung nach zwischendurch auch immer wieder mal nähen.

Liebe Grüße,
Katharina





Donnerstag, 9. März 2017

Mein kleines Ordnungshelfertäschchen

Hallo zusammen,

heute springe ich zurück zum Februar und zeige euch noch einen Ordnungshelfer zum Taschen-Sew-Along. Gut, dass die Linksammlungen immer bis zum 14. des Folgemonats geöffnet sind. Bis zum Dienstag könnt ihr also noch mitmachen, wen ihr mögt. Mehr Infos und unsere bisherige Ordnunghütersammlung findet ihr *hier*.

Und nun zu meinem Täschchen. Zuerst zeig ich es euch mal:




Es ist nach einer Anleitung aus dem Buch "Nähen im Zakka-Stil" genäht. Ich mag das Buch und die Projekte darin sehr und habe nun die Gelegenheit genutzt, ein erstes Projekt daraus umzusetzen (obwohl das Buch schon länger im Regal steht). Beim Zakka-Stil geht es darum, Stoffreste zu verarbeiten. OK, ich hab mir was von großen Stoffstücken abgeschnitten - geht genauso gut :) Ein paar Markierungen im Buch für weitere Projekte habe ich mir auch gleich gemacht.




Die Anleitung im Buch ist recht kurz, aber ich konnte alles gut umsetzen, inklusive meiner ersten Einfassung. Man hätte den Stoff auch einfach im Bruch zuschneiden und sich die Einfassung sparen können, aber dann sähe es ja  nicht so schön aus. Und weil es farblich so super passte, habe ich noch zwei klitzekleine Webbandschlaufen eingenäht.


Mein größtes Problem beim Nähen war übrigens die Kordel. Zu kurz, zu dick, falsche Farbe - aus meinem kleinen Warenlager wollte nichts passen. Was nun? ... einfach selber machen! Mit dem Schrägbandformer (hier der mittlere mit 3/4") geht das ganz einfach (*hier* hab ich das schonmal gemacht) und farblich passt es natürlich perfekt. Senfgelb mag ich gerade eh total gerne. Im Gegensatz zur Vorlage habe ich allderings je 1 Kordelersatz an eine Seite angenht (statt beide auf einer Seite), um Knubbel zu vermeiden. Das Zubinden klappt trotzdem problemlos.


Für außen war im Buch ein Stempel vorgeschlagen. Hab ich nicht - will ich nicht. Eine Applikation sollte es werden - in senfgelb natürlich ;) da dachte ich zuerst an einen Smiley, aber stilistisch hätte der nicht zum Innenstoff gepasst. Die Überlegungen gingen weiter. Stern? Herz? Peace? Nööö, das hat mir alles nicht gefallen und passt ebenfalls nicht zum Innenstoff. Aber was passt denn dazu? Lange habe ich überlegt und dann Einfach das Muster vom Innenstoff auf den Außenstoff appliziert. Gar nicht so schwer, nur muss man erst einmal darauf kommen.




Jetzt verlinke ich mich ... ähm das Täschchen ... zuerst beim Taschen-Sew-Along von Greenfiettsen und mir und danach bei RUMS.

Machts gut und bis zum nächsten  Mal!
Eure Katharina