Dienstag, 29. April 2014

[SINNblick2014] im April

Hallo zum SINNblick im April, eine Aktion von Annette vom Blog blick7.

Es hat sich so viel getan im vergangenen Monat. Schaut selbst:




Aufnahmedatum: 23.04.2014, Uhrzeit: 17:10 Uhr, Temperatur: 20°C
gesehen: blühende Rapsfelder
gehört: Unterhaltung dreier Dorfbewohner, die nur ein paar Meter neben mir standen.
gerochen: den Frühling - eine Mischung aus Apfelblüten und Raps
gedacht: Warum schauen mich die Leute so komisch an? Aber wenn sie nicht fragen, was ich hier treibe, verrate ich es auch nicht ;)

Hier noch ein Bild von etwas weiter weg, weils einfach so toll ausschaut:


Und die Collage zum Jahreszeitenverlauf der ersten 4 Monate (ja, ein Drittel des Jahres ist schon abgelaufen):



Ich bin gespannt, wie sich die Natur im Mai verändern wird. Dann bin ich auf jeden Fall wieder mit der Kamera vor Ort.

Und hier gehts nochmals zu den vergangenen Monaten: Januar - Februar - März.

Liebe Grüße,
Katharina

Sonntag, 27. April 2014

Nähen: Taschenspieler 2 - Ordnungshelfer

Hello again,...

... zur 3. Folge des Taschenspieler-2-Sew-Along. Ursprünglich dachte ich ja, den Ordnungshelfer locker über die Osterfeiertage nähen zu können. Weit gefehlt, denn es war viel (schönes) los im Leben 1.0. Aber nun ist er fertig.

Zu allererst möchte ich mich bei Emma von Frühstück bei Emma und bei Sabine von farbenmix fürs Vorbeischauen und Kommentieren bedanken. Ihr seid echt der Wahnsinn, euch jede Woche durch die Taschen zu klicken und so liebe Worte zu hinterlassen. Und ich freue mich jede Woche sehr darüber.

Merci!


And here comes: Mein Ordnungshelfer.

Taschenspieler II: Ordnungshelfer

Noch vor dem Zuschnitt habe ich mir das Viedo angeschaut. Genäht habe ich dann anhand der bebilderten Anleitung. Das hat sehr gut geklappt und wenn man die Anleitung genau ließt und sich an die Zeichnungen hält, ist die Faltung, durch die die Seitentaschen entstehen, kein Problem. Der Außenstoff ist durch die Faltung in den Taschen innen sichtbar.

Taschenspieler II: Ordnungshelfer mit offenen Reißverschlüssen

Ein wenig bange war mir schon, als ich die Tasche wendete, denn dann wurde es richtig spannend: Treffen die Webbänder und Reißverschlüsse an der Seite aufeinander oder ist alles krumm und schepp? Ergebnis: Für meine Verhältnisse (ich nähe erst seit einem Jahr und ehr selten) ist das Ergebnis gut geworden (aber etwas steigern kann ich mich noch).



Die Außenteile habe ich mit Vlies H250 verstärkt. Dadurch sind die Außentaschen schön fest geworden und die Tasche bleibt auch unbefüllt stehen.

Die Fotos habe ich mit meiner neuen Spiegelreflexkamera gemacht. Wir beide müssen uns noch etwas aneinander gewöhnen, aber für den Anfang finde ich die Bilder schon richtig toll und das Shooting hat mir großen Spaß gemacht (das musste ich jetzt einfach schreiben, weil ich so happy bin). Ich hoffe, euch gefallen die Fotos auch.

Und nun geht es mit meinem Posting direkt zum Taschenspieler-2-Sew-Along zu Emma|Frühstück bei Emma. Dort sind schon ganz viele tolle Ordnungshelfer verlinkt.

Gedanklich bin ich schon mit der Markttasche beschäftigt - Farben, Stoffe, Henkel, .... Die gibt es dann in der nächsten Woche zu sehen.
Bisher wurde schon die Clutch und die Multitasche genäht.

Viele liebe Grüße,
Katharina


Freitag, 25. April 2014

Meine happy Woche

Hallo,

weil meine Woche so viele tolle Momente hatte, gibt es heute ganz spontan einen kleinen Rückblick:




1.) Erdbeermarmelade gekocht (Ernte 2013 aus dem Garten, die letzte Portion aus der Gefriertruhe).
2.) Ganz viele Osterhasen gehäkelt und verschenkt.
3.) Eis für alle - so lecker!
4.) Toll, dass die Mon Cheries nicht mehr dabei sind (die mag ich nämlich nicht).
5.) Beim Buchhändler das neue Buch von Dora Heldt gesichtet. Das musste gleich mit.
6.) Ganz viel Sonnenschein = ganz viel gute Laune.
7.) Viele Jahre davon geträumt, diese Woche gekauft: Eine Spiegelreflexkamera
8.) Der Postmann hat mir ein paar Fly-Stöffchen gebracht. Juhuuuuu!
9.) Noch ein Buch. In vielen Blogs gesehen, nun auch hier eingezogen. Sobald ich Zeit habe, gehts dem Blog hier an den Kragen ;)

Und nun geht es mit Vollgas ins Wochenende. Habe heute schon die neue Kamera getestet und viel im Garten gegraben. Hoffentlich geht es so happy weiter (das Sonntagsprogramm ist vielversprechend).
Hier im Blog geht es weiter mit dem Taschenspieler Sew-Along. Die Fotos sind im Kasten, ich kann mich nur noch nicht entscheiden....

Und nun verabschiede ich mich schon wieder.
Viele Grüße,
Katharina

Ergänzung: Weils so gut passt, verlinke ich mich beim Wochen(glück)-Rückblick von Denise|Fräulein Ordnung

Dienstag, 22. April 2014

12tel Blick 2014 - April

Hallo zum 12tel Blick im April!

Seit dem letzten Foto ist der Garten explodiert. Zwischendurch dachte ich immer, es wäre Zeit für das Foto, weil sich so viel getan hat. Das liegt eventuell auch daran, dass ich viel Zeit im Garten verbracht habe. Es gibt im Frühjahr doch immer einiges zu tun. Diese Unmengen an Unkraut ... aber ich hab sie wieder gefunden - die Erdbeerpflanzen (im Bild rechts vom Gartenhaus hinter dem Apfelbaum). Nun hoffe ich auf eine gute Ernte. Der erste Salat ist auch gepflanzt (im Frühbeet, rechts von den Erdbeeren). Mit Tomaten, Kartoffeln etc. geht es dann im Mai so richtig los. Die Apfelbäume sind über und über mit Blüten übersät (sieht man auf dem Foto leider nicht so gut) - mal schauen, wie die Ernte ausfällt.



Die Frühblüher auf dem kleinen Tisch habe ich schon vor Ostern abgeräumt, da sie verblüht waren. Dafür gibt der Ginkgo gerade Vollgas. Auf der Terrasse fehlt noch der Teichkübel. Den werde ich aber ganz bald an die frische Luft holen.  Ich mag den Blick aufs Wasser sehr, verbringe meine Urlaub gerne an Seen oder am Meer, deshalb hole ich mir so etwas Wasser vors Fenster - das seht ihr dann im Mai. Und das schöne am Regen ist dann, wenn die Regentropfen in den Teichkübel platschen. Da schau ich einfach gerne zu.

Aber vergesst den Regen, genießt die Sonne und den April-Blick in den Garten.

Hier noch der Vergleich der ersten 4 Monate.


Noch mehr 12tel-Blicke findet ihr bei Tabea Heinicker, dort werden alle gesammelt.

Und schon bin ich wieder weg, es ist ja Taschenspieler-Sew-Along und ich hänge im Zeitplan - war eigentlich von Anfang an klar, dass es so kommt, aber ich bin hoch motiviert ;D

Bis ganz bald,
Katharina

Samstag, 19. April 2014

Häkeln (und ein bisschen Nähen): Ganz viele Osterhasen

Hallo,

ganz knapp vor Ostern melde auch ich mich nochmal. Auf den allerletzten Drücker sind ein paar Ostergeschenke entstanden. Als Grundlage habe ich die Anleitung von Love The Blue Bird verwendet und diese vom Englischen so Pi*Daumen übersetzt. Mein Englisch ist nicht wirklich gut, aber mit ein wenig Häkelerfahrung und dem Wissen, wo man ungefähr hin will, geht es ganz gut. Beim Schwänzchen habe ich einfach einen Magic-Ring mit 5 Maschen gehäkelt. Da sich die Schlappohren gewölbt haben, was ich für meine Zwecke so gar nicht gebrauchen konnte, gab es für alle Hasen 1x Bügeleisen mit ordentlich Dampf. Nun stehen die Ohren wie eine 1.






Und zum Schluss etwas österlich verpackt (die ich-hab-nicht-viel-Zeit-Variante).



Außerdem habe ich ein paar Häschen nach der Anleitung vom Aprilkind genäht.



Nun wünsche ich euch allen frohe Ostern und 2 erholsame Feiertage mit hoffentlich ganz viel Sonne. Lasst es euch gut gehen.

Bis zum nächsten Mal,
Katharina

Mittwoch, 16. April 2014

Nähen: Taschenspieler 2 - Multitasche

Hallo Taschenspieler-2-Sew-Along-Fans!

Zu allererst möchte ich mich für die vielen lieben Kommentare zu meiner Clutch bedanken. Als Blogger-Anfängerin sind die Zugriffszahlen auf meinen Blog noch sehr gering und Kommentare sehr selten. Dass ich für die Clutch mehrere und auch noch soooo liebe Kommentare bekommen habe, freut mich sehr sehr sehr und motiviert mich zum weitermachen.
Die "Zweckentfremdung" der Clutch kam bei einigen sehr gut an, die meine "Abneigung" gegen Clutches teilen. Schön, wenn ich euch mit meinem Post inspirieren konnte.

Taschenspieler 2 - Multitasche - Vorderansicht


Und nun zur "Tasche der Woche" - der Multitasche - genäht in einigen Nachtschichten, da ich übers Wochenende verreist war und so meine Haupt-Näh-Zeit entfiel (Bericht zum Wellnes-Wochenende gibt es leider keinen, denn das Hotel ist nicht so toll, als dass ich darüber berichten wollten würde und im Thermalbad fotografiert man meiner Meinung nach nicht.

Taschenspieler 2 - Multitasche - Seitenansicht


Zurück zur Tasche: Bereits mit der Clutch hatte ich so meine Startschwierigkeiten. Auch die Multitasche konnte ich mir erst nicht so recht für mich vorstellen. Ich gebe hier mal zu: eventuell liegt es an den Mustertaschen von Farbenmix. Die sind alle aus sehr kleingemusterten, rosa-pink-türkisen Stoffen genäht und mit viel Schnick-Schnack versehen. Nicht ganz mein Fall. Das soll jetzt keine Kritik an Farbenmix sein, das ist einfach eine Geschmackssache. Der Geschmack ist nunmal von Mensch zu Mensch verschieden und gerade das ist ja auch das schöne am Selbermachen - dass man sich alles zusammenstellen kann, wie man will - und von dieser Vielfalt lebt das Sew Along.

Taschenspieler 2 - Multitasche - Aufsatztaschen

Wo war ich stehen geblieben? ... bei den Startschwierigkeiten. Ich hab mir dann doch mal das Video zur Multitasche angeschaut (da wurden auch andere Stoffe verwendet) und dann gefiel sie mir mit ihren Aufsatztaschen doch ganz gut, vor allem die Durchgrifftasche (bei Gelegenheit muss ich mal testen, ob da ein Jäckchen durchpasst - dann ist die Tasche ideal fürs Frühjahr, wenn man die Jacke auch mal ausziehen will).

Also: Schnittmuster gedruckt, Stoffe ausgesucht, nochmal umentschieden (die Stoffwahl finde ich bei jedem Nähprojekt schwer) und losgelegt.

Taschenspieler 2 - Multitasche - geöffnet

Für die Haupttasche sowie die Henkel habe ich den Taschenstoff ROM verwendet. Ein toller Stoff mit einer sehr schönen feinen Struktur. Für die Henkel würde ich ihn jedoch nicht mehr verwenden, denn beim Annähen habe ich mir hat sich meine Nähmaschine bei bis zu 9 Lagen sehr schwer getan (und wenn man genau hinschaut, sieht man das leider auch). Geschlossen wird meine Tasche mit der Lasche und einem Magnetverschluss (alternativ gibt es auf der Taschenspieler-II-CD eine Anleitung für eine Variante mit Reißverschluss).

Taschenspieler 2 - Multitasche - innen

Für das Innenfutter habe ich einen einfarbigen, türkisen Stoff verwendet und zusätzlich eine Innentasche für Handy und Schlüssel eingenäht (die Innentasche ist nicht in der Anleitung enthalten, kann jedoch ganz einfach eingenäht werden).

Taschenspieler 2 - Multitasche - Details Webbänder/Henkel/Knopf

An den Rändern der Aufsatztaschen habe ich Webbänder eingenäht und beim Aufnähen der Taschen absichtlich einen Faden in Kontrastfarbe (passend zum Innenfutter) gewählt. Die Webbänder wiederholen sich nochmals am Henkel (Foto rechts oben). Ein kleines Detail, das viel hergibt. Um den Magnetverschluss am Umschlag abzudecken, habe ich noch einen knall-pinken Knopf angebracht.

Ganz viele unterschiedliche Multitaschen könnt ihr bei der lieben Emma (Frühstück bei Emma) in der Link-Liste zum Sew-Along finden. Klickt euch durch und lasst euch inspirieren.

Nächste Woche steht der Ordnungshelfer auf dem Nähplan des Sew Along. Den will ich unbedingt mitnähen, dank der Osterfeiertage hoffentlich ohne Nachtschicht. Ich hoffe, ihr schaut dann wieder hier vorbei.

Liebe Grüße,
Katharina

Taschenspieler 2 - Multitasche - Komplettansicht mit Henkel

Freitag, 11. April 2014

Häkeln: Körbchen aus Filzwolle


Hallo,


heute habe ich etwas gehäkeltes für euch (und eine kleine Bilderflut dazu, denn ich fand sie alle so schön, dass ich keines aussortieren konnte).
Ganz am Anfang, als ich angefangen habe zu häkeln, ist ein Körbchen aus Filzwolle entstanden. Dieses stand dann ungefilzt einige Monate im Schrank, bis ich neulich wieder ein Knäul Filzwolle in die Finger bekam. So entstand ein zweites Körbchen und dann durften die beiden ein paar Runden in der Waschmaschine drehen.

So sahen die beiden vor dem Waschen aus:

Das grüne Körbchen entstand zuerst, gehäkelt aus Kettmaschen, Wolle aus dem örtlichen Fachgeschäft. Als zweites kam das orangene Körbchen dazu, gehäkelt mit festen Maschen, Wolle aus dem Restpostenmarkt.
Gehäkelt habe ich nach einer Anleitung für Rundhäkeln.
- Begonnen wird mit 2 Luftmaschen, geschlossen mit einer Kettmache.
- In diesen Ring werden 6 Maschen (Kett- oder feste Maschen) gehäkelt. (Alternativ: Magic-Ring mit 6 Maschen.)
- In jeder weiteren Runde werden 6 Maschen verdoppelt, also in der 1. Runde jede Masche/in der 2. Runde jede 2. Masche/in der 3. Runde jede 3. Masche verdoppelt und so weiter...
Ich habe ca. ein halbes Knäul Wolle (ehr etwas weniger) verhäkelt und dann ohne Maschenzunahme weiter gearbeitet, wodurch die "Aufkantung" des Körbchens entsteht, und zwar so lange, bis die Wolle aufgebraucht war. Zum Abschluss eine Kettmasche, Faden durchziehen und vernähen - Fertig.
Die Stärke der Häkelnadel habe ich entsprechend der Angabe für die Wolle gewählt. Meistens sind 2 Stärken angegeben, z.B. 3,5 - 4,0. Hier habe ich mich für die kleinere Größe entschieden, um ein engeres Maschenbild zu bekommen.
Gewaschen habe ich die Körbchen ohne Waschmittel mit der Einstellung Pflegeleicht, Temperatur nach Angabe auf der Banderole des Wollknäuls. Mit dem Ergebnis war ich nicht ganz zufrieden, die Struktur des Häkelmusters war noch deutlich zu erkennen, und zwar am orangenen Körbchen (feste Maschen mit No-Name-Wolle) deutlicher als am grünen (Kettmaschen mit Wolle aus dem Fachhandel). So durften meine Körbchen - als Gast in der Maschine meiner Tante - noch eine weitere Runde mit Tennisbällen drehen (soll angeblich helfen). Geändert hat sich jedoch nicht mehr viel. Trotzdem gefallen mir die Körbchen ganz gut. Das Kettmaschen-Körbchen (grün) hat sich ganz anders verzogen als das mit den festen Maschen (orange). Aber ich finds gut so. So sehen sie nun aus:




Mein Fazit: Bestimmt werde ich weitere Körbchen machen. Für Deko oder auch als Geschenk sind sie gut geeignet (oder auch als Osterkörbchen). Allerdings werde ich lieber ein paar Euro mehr für die Wolle ausgeben.











Habt ihr Erfahrung mit Filzwolle? Und vielleicht ein paar Tipps für mich, wie die Wolle beim Waschen richtig gut verfilzt? Dafür wäre ich euch sehr dankbar.


Viele kreative Grüße,
Katharina

Montag, 7. April 2014

Nähen: Taschenspieler 2 - Clutch

Hallo,

es geht los: Das Sew Along zur Taschenspieler 2-CD von Farbenmix, veranstaltet von Emma | Frühstück bei Emma. Über das wie, was, wo und warum habe ich euch vor ein paar Tagen bereits berichtet.


Die Clutch stand also zuerst auf der Liste. Ich bin kein Clutch-Typ. Überhaupt nicht. Also hab ich überlegt, gleich die erste Runde auszusetzen. Aber ich wollte doch dabei sein - deshalb habe ich sie trotzdem genäht. Nicht als Clutch. Ich verwende die Tasche einfach, um Lade- und USB-Kabel, Speicherkarten und USB-Sticks etc. darin zu sammeln, wenn ich weg fahre. Bisher flogen diese Teile immer lose in die Tasche - was ein Chaos. Künftig kommen sie in die Clutch. Basta :D
Genäht habe ich die Clutch ohne Volumenvlies, nur mit einer Aufbügeleinlage zur Stabilisierung. So ist sie ganz dünn und nimmt im Köfferchen nur wenig Platz ein.







































An der Schlaufe, mit der die Tasche geschlossen wird, kann man die Clutch auch kurzerhand aufhängen. Sicher ganz praktisch zum Befüllen.

Laut Plan ist als nächstes die Multitasche dran. Ob sie in meinen Zeitplan in dieser Woche passt, weiß ich noch nicht. Es wird sich hier Woche für Woche entscheiden, ob ich beim Sew Along dabei sein kann oder ob ich passen muss.

Bis zum nächsten Mal.
Viele Grüße,
Katharina

Sonntag, 6. April 2014

SiebenSachenSonntag am 06.04.2014

Hallo,

heute bin ich wieder dabei beim SiebenSachenSonntag. Anita | Grinsestern sammelt alle Beiträge. Vielen Dank dafür, liebe Anita.


Um 7 Uhr bin ich aufgewacht, noch hundemüde. Also nochmal rumdrehen und dann muss ich nochmal richtig gut geschlafen habe. Als ich aufgewacht bin, war der Vormittag schon halb vorbei ... dann gab es erstmal ein Sonntagsfrühstück mit selbstgemachter Marmelade, Kaba und der Handballwoche.



Danach habe ich das Projekt fertiggenäht, das ich am Samstag sehr spät abends angefangen hatte und wegen Müdigkeit kurz vor knapp doch nicht zu Ende gebracht habe. Das Ergebnis gibt es bald hier auf dem Blog. Weiter ging es mit der Planung für das Taschenspieler II - Sew Along. Da ich hier auf dem Land wohne und nicht die Möglichkeit habe, mal eben zu kaufen, was ich brauche, habe ich fleißig geplant und eine Bestelliste gemacht. Danach das tolle Wetter genutzt und ein paar Fotos für den Blog geschossen. Das Wetter war fast schon zu gut, denn wo Sonne ist, da ist bekanntlich auch Schatten. Und eine größere Kamera wäre mir auch ganz lieb ...



Was während der Winterzeit nicht ging, habe ich heute wieder genossen: Abends auf der Holzbank vorm Küchenfenster sitzen und Sonne und Garten genießen (den Blumenduft kann ich hier leider nicht übermitteln). Am Abend habe ich noch ein paar Häschen gehäkelt. Ostern steht ja quasi vor der Tür.

Ein terminfreier Sonntag mit Sonnenschein - daran könnte ich mich gewöhnen.

Kommt gut in die neue Woche.
Viele Grüße,
Katharina

Samstag, 5. April 2014

Nähen: Taschenspieler 2 Sew Along

Hallo,

die liebe Emma von Frühstück bei Emma hat bereits im letzten Jahr ein Sew-Along zur Taschenspieler 2-CD von farbenmix.de veranstaltet. Damals war ich Nähanfängerin, bloglos und Teilzeitleserin der Posts zur Aktion. Viele schöne Taschen gab es zu bestaunen.

Bild von Frühstück bei Emma.

Mittlerweile habe ich etwas mehr Näherfahrung und einen Blog. Als ich neulich Vormittags vom Sew Along zur Taschenspieler 2-CD las, dachte ich zuerst: Nee, lass mal sein. Zeit, um all die Taschen zu nähen, hast du eh nicht. Und in der Mittagspause hab ich mir dann die CD bestellt und ein paar Stöffchen gleich dazu. Ich bin schon sehr gespannt, wie sich die "ROM"-Taschenstoffe vernähen lassen. Und ich glaube/fürchte, ich werde sie mir auch noch in rot und grün zulegen.


Sicher werde ich es nicht schaffen, alle Taschen zu nähen. Ein paar der Taschen sind auch nicht so mein Ding. Mit dem Blog wollte ich mich ja nie unter Druck setzen. Deshalb versuche ich, die Aktion gelassen anzugehen und bin jetzt einfach mal gespannt, für wie viele Taschen es am Ende reichen wird.

Am Montag (07.04.2014) geht es los, die Linklisten werden immer 10 Tage geöffnet sein. Höchste Zeit für mich, mir die CD mal etwas genauer anzuschauen. Ich bin dann mal beschäftigt...

Viele Grüße und ein schönes Wochenende,
Katharina

Donnerstag, 3. April 2014

Unterwegs: Wochenende in Stuttgart mit BLOGST-Basis-Workshop

Hallo zusammen,

bereits im Februar war ich für ein Wochenende in Stuttgart. Mein Reisegrund: Der blogst-Basis-Workshop. Eigentlich war er ausgebucht, doch über die Warteliste konnte ich noch ein Ticket ergattern. Und da ich nicht um 6 Uhr morgens losfahren wollte, um spät in der Nacht wieder nach Hause zu kommen, habe ich mir ein Hotel übers Wochenende gebucht.
 
Am Freitag Nachmittag kam ich in Stuttgart an. Der Check-In im Hotel (Motel-One am Hauptbahnhof) klappte schnell und mein Zimmer gefiel mir sehr gut. Tolles Design und zentrale Lage zu einem guten Preis. Auch das Frühstück war völlig ausreichend. Nachdem ich mein Zimmer bezogen hatte, bummelte ich über die Königstraße. Dort habe ich bei Wolle Rödel einige Knäul Wolle gekauft, um mein erstes Häkel-Großprojekt in Angriff zu nehmen (als Landei muss ich solche Möglichkeiten in der großen Stadt nutzen). Es ist schon ein wenig vorangeschritten. Einen ersten Einblick gab es bereits beim SiebenSachenSonntag - mehr dann nach der Fertigstellung hier auf dem Blog.
Zurück zu Stuttgart: Als der Magen knurrte, habe ich mich für das kleine, aber feine "Pasta Baby" entschieden. Die Nudeln werden frisch gekocht, man kann zwischen einigen Nudelsorten und Saucen wählen (... ich bekomme gerade hunger...), außerdem gibt es Salat und Suppen. Die Zubereitung meiner Portion ging schnell, der Preis war top und geschmeckt hat es super. Diesen kleinen unscheinbaren Laden kann ich nur empfehlen. Am Abend habe ich dann noch den Weg zum Literaturhaus erkundet, wo am Samstag der blogst-Workshop stattfand.

Motel-One Stuttgart Hauptbahnhof - meine Unterkunft fürs Wochenende
Stuttgart Schlossplatz und Shoppingausbeute
Lecker Essen bei Pasta Baby und das Literaturhaus bei Nacht

Der Samstag begann mit einem Blind-Date der Workshop-Teilnehmerinnen, die im Motel-One übernachteten. Auch Ricarda (vom Blog 23qm Stil) und Clara (vom Blog tastesheriff), die Macherinnen von blogst, waren schon da. Nach dem Kennenlernen beim Frühstück ging es dann auch los.

Zum einen haben wir mit dem blogst-Workshop natürlich jede Menge Informationen gebucht. Clara und Ricarda überhäuften uns mit Infos und Tipps: Plattformen, Blognamen, Recht, SEO, Zielgruppen, Photographie und Netzwerken standen auf dem Programm.
Zum anderen gibt es zum Workshop ein Rundum-Sorglos-Paket dazu: Getränke, Snacks, Deko, Mittagessen: Wir waren bestens versorgt, hier wird an alles gedacht und mit einer großen Portion Liebe gemacht (Blümchen auf dem Tisch, Aufkleber zur Markierung der Trinkbecher, ...). Und ein paar Giveaways gab es auch :)

blogst-Workshop mit Liebe zum Detail





Den Abend ließen wir im Nahe gelegenen "Felix" bei einem Essen und anschließendem Zusammensein der Bloggerinnen ausklingen. Eine tolle Mädelsrunde. Und so entschieden wir, die im Hotel übernachteten, noch einen Drink in der Lobby zu nehmen. Hundemüde und mit vollem Kopf fiel ich in mein Bett.

Am Sonntag früh habe ich dann so gut geschlafen, dass ich die anderen Mädels beim Frühstück verpasst habe. Schade, aber so startete ich gut erholt in den Sonntag. Nach dem Auschecken habe ich den Koffer im Hotel deponiert (klappte wunderbar). Bei schönstem Wetter schlenderte ich nochmals durch die Innenstadt, um dann an einer Stadtrundfahrt teilzunehmen.


Herr Schiller und das Staatstheater bei schönstem Frühjahrswetter
Neues Schloss, Innenhof des alten Stiftsschlosses, Markthalle


Am Nachmittag ging es zurück nach Hause, zuerst mit dem Zug vorbei an "Stuttgart 21" und dann mit dem Auto einem wunderschönen Sonnenuntergang entgegen.

Stuttgart 21 und zum Abschluss ein Sonnenuntergang




Es war ein tolles Wochenende. Der Workshop mit Clara und Ricarda war super, die anderen Teilnehmerinnen ebenso und Stuttgart habe ich nun auch gesehen (bisher kannte ich nur die Wilhelma).

Übrigens hatte ich mein "Hoteltäschchen" dabei, das ich euch bereits hier auf dem Blog gezeigt hatte. Es hat den Praxistest bestanden. Die Hotelkarte und das Handy waren gut verstaut und trotzdem konnte ich mich am Frühstücksbuffet frei bewegen.

Ich freue mich schon auf das nächste geplante Kurztripp-Wochenende. Wohin es geht? Lest ihr natürlich dann hier auf dem Blog. Habt ihr auch schon eure nächste Reise geplant?

Viele Grüße,
Katharina