Samstag, 31. Mai 2014

Nähen: Taschenspieler 2 - Crossbag

Hallo,

nach 2 Wochen "Zwangspause" wegen akutem Zeitmangel (ich habe die Klappentasche und die Tropfentasche verpasst) freue ich mich, bei der aktuellen Runde des Sew-Alongs bei Emma|Frühstück bei Emma wieder dabei sein zu können. Aktuell wird der Rucksack bzw. die Crossbag genäht und es wurden schon über 90 Beiträge verlinkt! Kein Wunder, die Crossbag gehört zu den Taschen, von denen ich von Anfang an wusste, dass ich sie nähen will. So ging es wohl noch vielen Mitstreiterinnen.

Taschenspieler CD2 - Corssbag - Vorder- und Rückseite


Erstaunlich finde ich, dass meine Tasche wieder sehr pink geworden ist, ähnlich meiner Multitasche. "Eigentlich" mag ich kein pink. Momentan hat es mir die Farbe aber irgendwie angetan. Sie harmoniert wirklich gut mit dem grauen Taschenstoff. In der Linksammlung sind sehr viele graue Rucksäcke und Crossbags gelistet. Das muss am tollen Stöffchen liegen: tolle Struktur, super Materialstärke für Taschen und fühlt sich toll an.

Taschenspieler CD2 - Crossbag - Seitenansicht

Neben dem Taschenstoff habe ich MiniHex aus der Fly-Kollektion von Hamburger Liebe verwendet und einige Federn vom Stoff FlyFeathers (beige) der gleichen Kollektion appliziert. Der Boden ist - wie schon bei meiner Markttasche - aus Kunstleder. Für den Innenstoff habe ich einen grauen Baumwollstoff mit weißen Pünktchen gewählt. Verstärkt habe ich die Schnitteile mit einer Schabrackeneinlage S320, so bleibt die Crossbag schön in Form ohne weiteres Volumen zu bekommen, denn hier reicht der Taschenstoff wirklich aus. Den MiniHex-Stoff habe ich mit Volumenvlies H630 versehen, da der Stoff einiges dünner ist als der Taschenstoff.

Taschenspieler CD2 - Crossbag - Feder-Applikationen


Mein Fazit: In meiner Vorstellung war die Crossbag um einiges größer. Aber auch so gefällt sie mir "fürs kleine Gepäck" sehr gut. Und der Vorteil: Der Stoffverbrauch ist nicht so groß und man kann Reste von Stoffschätzen verarbeiten. Auch als Kindergartentasche kann ich sie mir sehr gut vorstellen.

So. Nun hab ich es etwas spät - aber immerhin rechtzeitig - geschafft mit meinem Beitrag. Das Schnittmuster für die Kugeltasche ist schon gedruckt und steht fürs Wochenende auf der To-Do-Liste. Also bis zum nächsten mal!

Viele Grüße,
Katharina

Taschenspieler CD2 - Crossbag

Dienstag, 27. Mai 2014

I love to blog [short stories #5]

Hallo,


neuer Monat- neues Thema. Bei den short stories (eine Aktion von Bine|was eigenes und Andrea|Jolijou) geht es im Mai um....... I love to blog. Das Thema kommt mir gerade recht, denn ich habe bereits überlegt, einen Zwischenstand meiner ersten Blogmonate zu schreiben.
Seit Januar 2014 bin ich dabei, schon fast 5 Monate, habe in der Zeit 41 Posts veröffentlicht (dieser hier ist #42), lt. Statistik gab es 3376 Seitenaufrufe und 52 Kommentare. Soweit die Fakten.

Warum ich blogge? Um zu teilen. Schon länger lese ich mich durch Blogs und freue mich über tolle Ideen und schöne Bilder (und natürlich auch über passende und interessante Texte). Hier auf meinem Blog möchte ich meine Leser/-innen auch etwas inspirieren und "der Welt" so etwas zurückgeben.

Worüber ich blogge? Bisher meist über Genähtes und Gehäkeltes, ein wenig über den Garten und zu wenig über Ausflüge und Reisen. Das möchte ich noch etwas ausbauen. Mal ein schönes Urlaubsziel hier, ein Museum dort, ...
Außerdem habe ich bei verschiedenen Aktionen mitgemacht. Neben den short stories gibt es jeden Monat meinen 12tel Blick in den Garten sowie den SINNblick über Wiesen und Felder. Gerne bin ich bei 12 von 12 oder dem SiebenSachenSonntag dabei (wenn es denn gerade passt). Ganz aktuell findet noch das Sew-Along zur Taschenspieler-2-CD statt, wobei ich es leider nicht jede Woche geschafft habe.

Da ich mir beim Blog-Start vorgenommen habe, mich durch den Blog nicht unter Druck zu setzen und in Stress zu geraten (hab ich im "normalen Leben" wirklich genug), blogge ich, wenn ich Zeit habe und es etwas zu berichten oder zu zeigen gibt. Bisher klappt das ganz gut. Angepeilt habe ich so 2 Posts pro Woche. Wenn es mal 3 gibt - toll. Wenn es mal nur einer ist, dann ist es eben so. Ein Post geht online, wenn ich auch davon überzeugt bin, dass er "fertig" ist und nicht, weil es mal wieder Zeit ist, einen Post zu veröffentlichen.

Ein kleiner Querschnitt durch fast 5 Monate "4 Freizeiten"

Wo will ich mit meinem Blog hin? Ein festes Ziel habe ich nicht und schaue einfach mal, wie es sich entwickelt. Einen Header möchte ich haben, aber dazu fehlt mir gerade die Muse, Da lässt sich nichts erzwingen. Wenn ich übermorgen aufstehe und richtig Lust darauf habe, ihn zu gestalten - schön, ansonsten dauerts halt noch. Habe mir auch das Buch "Bloggst du schon?!" von TOPP gekauft und freue mich schon darauf, es durchzuarbeiten und meine Blog weiter zu entwickeln. Nicht zu vergessen: Beim Blogst-Workshop in Stuttgart habe ich viel zum Thema Bloggen gelernt.

Bin ich zufrieden, so wie es ist? Ein deutliches JA. Obwohl mein Alltag schon recht voll war, habe ich es geschafft, den Blog darin zu integrieren. Natürlich denke ich manchmal "Könntest mal wieder was nähen/häkeln/...., um es auf dem Blog zu zeigen". Manchmal mache ich dass dann auch und freue mich dann, dass ich mir die Zeit dafür genommen habe. Und was mich doch etwas überrascht: Ich schaffe es, meinen Vorsatz einzuhalten und mich für den Blog nicht zu stressen. Ich kann das sonst ehr nicht und lege lieber 5 Nachtschichten hintereinander ein, um alles mögliche (Haushalt, Papierkram, ganz viel Ehrenamt, Familie, ...) zu erledigen. Vielleicht (hoffentlich) habe ich durch den Blog auch etwas fürs Leben gelernt.

Bis zum nächsten mal!
Viele Grüße,
Katharina

Meine bisherigen short stories findet ihr hier:
März - Leidenschaft mit Bericht über meine Stammzellenspende für die DKMS
April - Umgebung (zugegeben: erst im Mai gebloggt)

Sonntag, 25. Mai 2014

SiebenSachenSonntag am 25. Mai 2014

Hallo,

endlich bin ich mal wieder dabei beim SiebenSachenSonntag. Heute war ein herrlicher Tag mit viel Sonne, einem Termin, etwas Freizeit und einer Einladung:


1. Wegen dem Termin recht früh aufgestanden. Frühstück muss aber sein, heute in schwarz-rot-gold.
2. Da der Termin am Wahllokal lag, wurde das gleich mit erledigt. Ich war wählen. Du auch?
3. Mein Termin: Meine Handballmannschaft, die Minis. Heute stand ein Turnier auf den Programm.
4. Auf dem Rückweg gab es ein Eis, für mich Kokos, Mango (eine sehr tolle Farbe) und Erdbeer-Rhabarber (musste ich einfach probieren) - und ja: ich habe vom Eis gegessen bevor ich es fotografiert habe.
5. Zwischendurch eine Runde schaukeln in der Hängematte. Leider mal wieder nur 5 Minuten, dann hab ich "mal schnell noch was erledigt" und schwuppsdiwups - war mein Zeitfenster vorbei.
6. Heute war ich zum Grillen eingeladen. Superlecker. Fleisch gabs auch, aber der Salat sah einfach so toll aus, dass er alleine aufs Bild musste.
7. Zum Abschluss des Tages gab es eine Spielerunde (Phase10). Ich hab verloren :(

Vorgenommen hab ich mir noch etwas mehr - geschafft hab ichs nicht - wie eigentlich immer ;)
Morgen starten wir in eine kurze Woche, dann kann ich hoffentlich ein bisschen aufholen.

Was "die Welt" sonst noch so am Sonntag gemacht hat, seht ihr bei Anita/Grinsestern in der Linksammlung zum SiebenSachen Sonntag.

Viele Grüße,
Katharina

Mittwoch, 21. Mai 2014

12tel Blick 2014 - Mai

Hallo,

es ist mal wieder Zeit für den 12tel Blick. Im Garten ist es sehr grün geworden und auf der Terrasse stehen meine Teichkübel. Ich finde das einfach toll, etwas Wasser vorm Fenster zu haben. Das hat etwas erfrischendes und bei Regen (wenn die Regentropfen in den Botich platschen) etwas meditativ beruhigendes. Ich fahre in den Urlaub gerne ans Wasser (egal ob Meer, See oder Fluss), warum sollte ich also zu Hause keines haben?


12tel Blick im Mai

Der Teichkübel ist übrigens auch recht kostengünstig. Vor einigen Jahren habe ich den Speiskübel im Baumarkt gekauft, darin befinden sich Teich-Pflanz-Körbe mit Teicherde und den Pflanzen. Die Anschaffungskosten halten sich im Rahmen und sogar meine Pflanzen sind schon viele Jahre als - es sind immer noch die ersten. Im Spätherbst schütte ich einen Großteil des Wassers aus, damit ich die Behälter transportieren kann. Über die Wintermonate stehen sie dann frostsicher in der Garage bis sie im Frühjahr wieder raus dürfen. Ich freue mich da wirklich jedes Jahr drauf.

12tel Blick Januar bis Mai



Was passiert, wenn man den Teichkübel über den Winter (also einen richtigen Winter - nicht so wie das, was wir 2013/14 hatten) draußen lässt, weiß ich nicht. Ich stelle mir meinen "Teich" verschneit auch ganz toll vor ... aber wo schweife ich hin? Es ist Mai, wir haben tollstes Wetter (heute 27°C!) und alles ist voller Blütenstaub. Die Aussichten für die nächsten Tage sind gut - ein paar Grad kälter, aber sonnig - und ich habe wirklich Hoffnung, am Wochenende für ein paar Minuten meine Hängematte aufhängen und mich auch hinein legen zu können....

Genießt das Wetter und habt eine schöne Zeit!
Viele Grüße,

Freitag, 16. Mai 2014

Nähen: Oma's Liebling aus Eulenstoff

Hallo,

heute melde ich mich nur kurz. Zum Verschenken habe ich mal wieder Oma's Liebling genäht. Dieses mal aus Eulenstoff. Am Boden habe ich zusätzlich einen Kombistoff angenäht - sieht toll aus und macht die Tasche stabiler. Der Stoff wiederholt sich an den Henkeln. Ein paar Webbandschlaufen durften natürlich auch nicht fehlen.



Und nun bin ich auch schon weg in ein vollgepacktes Wochenende. Aber für eines ist noch Zeit: Ich wünsche euch ein schönes Wochenende mit vielen schönen Dingen und tollem Wetter!

Viele Grüße,
Katharina

Dienstag, 13. Mai 2014

Umgebung [short stories #4]

Hallo und herzlich willkommen zur 4. Short-Storie!

Ist das nicht der Wahnsinn: Gerade erst hat das Jahr begonnen und nun sind wir schon bei der 4. Short-Storie!
Nach den "Guten Vorsätzen" im Januar, der "Freundschaft" im Februar und der "Leidenschaft" im März haben sich Andrea | Jolijou und Bine | was eigenes für den Monat April das Thema "Umgebung" überlegt - aber man kann auch später etwas dazu schreiben. Im April hats bei mir nicht geklapt, deshalb gibts meine Storie eben im Mai.
(Für alle, die es noch nicht wissen: die beiden Bloggerinnen geben jeden Monat ein Thema vor, zu dem man dann einen Post schreiben kann - wobei es mehr um den Text als um die Bilder gehen soll.)

So richtig leicht ist mir das Schreiben in diesem Monat nicht gefallen. Deshalb habe ich den Post wohl von einer auf die nächste Woche verschoben.



Umgebung also. Was ist das in meinem Fall? Deutschland - Bayern - Unterfranken - Odenwald - Landkreis Miltenberg, am Dreiländereck zu Baden-Württemberg und Hessen. Frankfurt, Würzburg und Heidelberg sind in ca. einer Stunde zu erreichen. Auch Mannheim, Darmstadt und Stuttgart kann man für einen Tagesbesuch anfahren.
Ich wohne in einer waldreichen Region mit Wiesen und Feldern, sehr ländlich. Es gibt kaum Ampeln (nur Fußgängerampeln oder an Bahnübergängen), dafür überall Parkplätze zum Nulltarif. Man kennt sich untereinander und hilft sich, aber natürlich entstehen auch mal Gerüchte. Ich wohne schon immer hier und weiß nicht, ob sich das einmal ändern wird  - mal abwarten, was die Zukunft so bringt. Ziemlich sicher bin ich mir, dass das Land(ei)leben ganz anders ist als das in der Stadt.



Ein "Thema" meines Blogs ist "daheim und unterwegs". Unter der Rubrik "Unterwegs" wollte ich Urlaubsberichte posten (und denke auch, dass der eine oder andere Post dazu noch kommen wird). "Daheim" sollte für Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in der näheren Umgebung stehen. Tatsächlich habe ich dazu noch gar nichts geschrieben. Das liegt aber nicht daran, dass es hier nichts zu sehen und zu erleben gäbe. Museen, Burgen und Schlösser, Kletterpark, Seen und den Main, ... alles vor der Haustür. Nein - mangelndes Interesse ist auch nicht die Ursache. Bevor es in den Urlaub geht, wälze ich Reiseführer und surfe durchs WWW, um das Sightseeing zu planen. Es ist schlicht und ergreifend so, dass der Alltag sehr viel Zeit frisst und wenn dann doch mal Luft ist, diese mit anderen Hobbys verplant wird. Und so geht es außer mir bestimmt auch vielen anderen so, dass sie ihre direkte Umgebung viel zu wenig erleben.

Ich hoffe, dass sich das bei mir bald ändern wird und ich meine Umgebung etwas erkunden werde. Danke, liebe Bine und liebe Andrea, für diesen Anstupser. Weitere Umgebungs-Geschichten findet ihr in der Link-Sammlung der beiden.

Viele Grüße,
Katharina

P.S.: Gestern habe ich ausgesetzt bei 12von12, denn ich war ein paar Tage verreist und hätte nur Bilder von Gepäck, Autobahn und Schmutzwäsche zeigen können - nicht wirklich sehenswert. Genäht habe ich während meiner Reise natürlich auch nicht, deshalb bin ich beim Taschenspieler-Sew-Along diese Woche auch nicht dabei. Habe zwar überlegt, in einer Nachtschicht doch die Klappentasche zu nähen, aber da diese Woche sehr viel los ist und es sehr stressig geworden wäre, lass ich das mal lieber.

Freitag, 9. Mai 2014

Nähen: Taschenspieler 2 - Kosmetiktasche

Hallo,

neue Woche - neue Tasche,
aber immer noch das Sew-Along bei Emma zur Taschenspieler-2-CD.
Diese Woche im Programm: die Kosmetiktasche.


Sie hat eine interessante Raffung, die - dank guter Anleitung - leicht zu nähen ist. Insgesamt ist es ein ehr schnelleres Projekt.



Außen habe ich einen klein gemusterten Stoff in tollem Gelb verwendet. Die Farbe mag ich momentan sehr. Innen fiel meine Wahl auf einen braunen Retro-Stoff, auf den ich Volumenvlies aufgebügelt habe. Insgesamt braucht man gar nicht viele Materialien und auch nur 3 verschiedene Schnittteile.



Wie schon in einigen Posts der Sew-Along-Teilnehmer/-innen zu lesen war, ist die Kosmetiktasche nicht jedermanns/-fraus Ding. Als Tasche kann sie mich auch nicht so recht überzeugen. Aber die Raffung ist sehr interessant und lässt sich bestimmt noch anderweitig anwenden. Vielleicht für ein Kissen?

Und so schnell wie die Kosmetiktasche genäht ist, bin ich auch schon wieder weg.
Bis zum nächsten Mal!
Viele Grüße,
Katharina



Dienstag, 6. Mai 2014

Garten: Ein Streifzug im Frühling

Hallo auf meinem Blog,

heute möchte ich euch mitnehmen auf einen Streifzug durch den Garten. Die Bilder sind Ende April entstanden. Der Monat war sonnig, warm und trocken. Entsprechend hat sich der Garten entwickelt: Die Blumen haben durch das Wetter verhältnismäßig früh geblüht. Die totale Explosion blieb aber durch den fehlenden Regen aus. (Mittlerweile hat es geregnet und das grün hat "Päng" gemacht...)
 
Ein paar dürre Blumen vom Herbst gibt es noch ...

... aber die Apfelbäume blühen schon ...


... und Pusteblumen haben Hochsaison ...



... sogar Bärlauch wächst im Garten ...


... der Nutzgarten ist vorbereitet ...


... und die Erdbeeren wachsen schon (Erdbeermarmelade to be) ...



Ich hoffe, euch hat die kleine Gartentour gefallen. Habt ihr auch einen Nutzgarten? Wer hat einen Insider-Tipp für mich?

Ganz liebe Grüße,
Katharina

Samstag, 3. Mai 2014

Nähen: Taschenspieler 2 - Markttasche

Hallo,

spät, aber immer noch rechtzeitig geht es in die nächste Runde des Sew-Alongs zur Taschenspieler-2-CD bei Emma|Frühstück bei Emma - diese Woche mit der Markttasche.


Hatte ich mit der Clutch und der Multitasche so meine Startschwierigkeiten, wusste ich bei der Markttasche gleich, welche Materialien ich verwenden wollte: schwarz-weißer Streifenstoff für die Außentasche, dazu ein roter Kombi-Stoff, den Anker-Aufbügler (der schon etwas auf seine Verwendung wartet, aber das Warten hat sich gelohnt) und passende Webbänder, sodass ein maritimer Look entsteht.


Den Anker habe ich auf einen Stoff gebügelt und als Kreis auf die Außentasche appliziert. Die Außentasche hat ein praktisches Reißverschlussfach. Sie ist auf die Außentasche aufgenäht. Die Stoffübergänge wurden mit Webbändern versehen. Zur Zierde habe ich hier noch Webbandschlaufen eingearbeitet. Für den Taschenboden habe ich Kunstleder gewählt. Die Verarbeitung war eine Premiere, hat aber wunderbar geklappt. Es fühlt sich toll an und gibt der Tasche etwas Stabilität.


Für die Henkel habe ich Gurtband verarbeitet. Die schwarzen habe ich etwas kürzer gewählt, sodass man die Tasche in der Hand tragen kann. Durch die längeren roten Träger kann man die Markttasche aber genau so gut über die Schultern tragen. Beide Gurte habe ich jeweils an den Enden mit Stylefix aufeinander geklebt, mit einer Naht fixiert und dann beide zusammen auf die Tasche genäht (wie in der Anleitung beschrieben). Man muss nur doppelt aufpassen, dass kein Träger verdreht ist.


Da meine Markttasche aus einem etwas dickeren und festen Außenstoff sowie einem dickeren Innenstoff besteht (beides vom Möbelschweden), habe ich keine Vliese aufgebügelt. So lässt sie sich unbefüllt zusammenfalten und braucht wenig Platz, bleibt mit Füllung aber trotzdem stehen.



Gedanklich bin ich schon wieder bei der Kosmetiktasche, die in der nächsten Woche an der Reihe ist. Also: dran bleiben ;D

Und nun geht es mit Vollgas ins Wochenende. Genießt es - egal wie das Wetter ist!
Viele Grüße,
Katharina