Sonntag, 31. August 2014

[SINNblick2014] im August

Hallo zum SINNblick im August.
August - das ist der Monat, in dem die Fotos in meiner Vorstellung immer so aussahen: Sonne, blauer Himmel, tolle Felder, von der Sommerhitze ausgetrocknet, ...
Die Realität sieht - wie so oft - etwas anders aus. Der August ist kühl und nass. OK, begonnen hat er gut, aber gefühlt hat er den Sommer verfehlt. Die Wiesen sind saftig grün statt trocken braun. Nun hoffe ich also auf Sommer im September und Schnee im November... Wer hätte im Januar gedacht, dass sich der SINNblick so entwickeln würde? ... Ich nicht.




Aufnahmedatum: 26.08.2014, Uhrzeit: 17:15 Uhr, Temperatur: 17°C
gesehen: hohe Maisfelder, ein gepflügtes Feld, viele Äpfel auf den Bäumen
gehört: die Motorsäge der Arbeiter hinter den Bäumen
gerochen: ja, aber ich kann nicht definieren, was es war
gedacht: Sommer wo bist du? Das August-Foto hatte ich mir wirklich anders vorgestellt.


Nun bin ich gespannt, wie herbstlich die September-Bilder werden. Wie viel Herbst es anderswo im August gab, seht ihr, wenn ich euch durch die SINNblick-Link-Party bei Annette klickt.

Viele Grüße,
Katharina 

Mittwoch, 27. August 2014

Mittbekommen...? Ich war da mal weg...

Hallo,

vermisst ihr den Sommer? Dann seid ihr bei mir genau richtig. Denn ich war im Urlaub und nehme euch jetzt mit - zurück in den Sommer - denn mit dem Wetter hatte ich richtig Glück. 3 Wochen lang hatte ich frei, war an der Ostsee und in Hamburg und zu Hause. Schön war es.
Ein kurzes Fazit zu meinem ersten Sommer mit Blog: Das hat ganz gut geklappt. Ein paar Posts hatte ich vorbereitet und wenn ich meine 2 Beiträge die Woche nicht geschafft hätte, wäre es halt so gewesen.
Was nicht geklappt hat: Ich hatte mir doch tatsächlich eingebildet, im Urlaub jeden Abend die Fotos zu sichten, zu bearbeiten und auch gleich etwas dazu zu schreiben. Null und gar nix hab ich gemacht - und dafür den Urlaub genossen.
Seit 3 Tagen bin ich zurück im Büroalltag und nun werde ich euch nach und nach mit Sommer versorgen. Immer einige Bilder, etwas Text dazu (aber nur wenig, keine Romane). Ihr könnt euch die Bilder anschauen und die Sonne und das Meer genießen. Los geht es mit dem ersten Abend. Ein Träumchen, was mich da empfangen hat.

Sonnige Grüße,
Katharina


Sonntag, 24. August 2014

12tel Blick 2014 - August

Hallo,

ja ist es denn schon wieder Zeit für den 12tel Blick? Und ist es denn wirklich August? In 3 Wochen Urlaub (die nun leider zu Ende sind) vergisst man ja gerne mal die Zeit. Und wenn sich das Wetter dann nicht wirklich nach Sommerurlaub anfühlt, kommt man ganz durcheinander... Aber Tabea sammelt die Monatsfotos - also muss es auf Ende August zugehen.


Das August-Bild gleicht dem Juli-Bild sehr stark. Lediglich die Hecke hat ein paar gelbe Blüten mehr. Die übliche Sommer-Trockenheit ist in diesem August nicht vorhanden. Ich genieße jetzt meinen letzten freien Tag (mit dem Wissen, dass das nächste Wochenende ganz sicher kommt...) und zeige euch demnächst, wie ich die letzten 3 Wochen verbracht habe.

Viele Grüße,
Katharina

Dienstag, 19. August 2014

Häkeln: Wie die TV-Kabel (fast) unsichtbar wurden ...

Hallo,

habt ihr auch unschöne Kabel zu Hause, an deren Anblick ihr euch stört? Bei mir hängt der Fernseher im Schlafzimmer an der Wand, optimaler Blick vom Bett aus. Und was sieht man unter dem Fernseher? Klar - die Kabel. In meinem Fall eines in schwarz und eines in weiß - auf farbiger Wand. Als ich neulich das Schlafzimmer umgestaltet habe, sollte dann auch endlich Schluss sein mit den unschönen Kabeln. Die Farbkarte der Wandfarbe eingepackt, ins nächste Woll-Fachgeschäft gegangen und ein Knäul Wolle in der am besten passenden Farbe gekauft. Die Qualität ist eigentlich egal, nur zu dünn oder zu dick sollte das Garn nicht sein. Zu Hause die Kabel und die Häkelnadel geschnappt, mir einen guten Film auf dem Laptop gesucht (weil Fernsehen geht ja nicht, wenn ich die Kabel in der Hand habe...) und los gelegt: die Kabel wurden eingehäkelt.

Am Anfang des Kabels habe ich meinen Wollfaden festgeknotet. Diese Seite des Kabels ist nun rechts, der Rest des Kabels geht nach links weg. Einen Faden auf die Häkelnadel nehmen, dann den Faden von hinten unter dem Kabel nach vorne holen (2 Fäden auf der Nadel) und beide Fäden abmaschen. Neuen Faden von hinten unter dem Kabel nach vorne holen und abmaschen. Das ist am Anfang etwas friemelig, aber so ab der 5. Masche geht es ganz einfach. Achtet darauf, dass die Maschen schön eng nebeneinander liegen, sodass das Kabel nicht mehr zu sehen ist. Das Spiel mit dem Faden holen/abmaschen geht nun so lange, bis das Kabel vollständig umhäkelt ist. Nach der letzten Masche den Faden ca. 15 cm nach der Häkelnadel abschneiden und durchziehen. Wer mag, kann zur Sicherheit noch einen Knoten machen. Kabel wieder anschließen - Fertig. Wenn der Anfang geschafft ist, geht es wirklich ganz schnell. Eine Garantie, dass das sicherheitstechnisch total unbedenklich ist, kann ich natürlich nicht übernehmen.


Die Kabel sind nun zwar nicht unsichtbar, aber sie knallen auch nicht mehr so raus. Mir gefällt es sehr gut. Und wen ich die Wand einmal umstreiche, beginnt das gleiche Spiel eben wieder von vorne ...

Sonntag, 17. August 2014

SiebenSachenSonntag am 17.08.2014

Hallo zu einem recht spontanen 7-Sachen-Sonntag!
Es war schon Mittag, als ich dachte, ich könnte mal wieder mitmachen ...
Was dann noch so los war, kommt jetzt:


Zuerst bin ich laaange im Bett gelegen und habe gelesen ...


... dann war ich im Garten "einkaufen". Schon toll, was es da zur Zeit alles gibt ...


... dann gab es ein Zucchini-Creme-Süppchen mit Käse ...
Zucchini-Suppe hab' ich noch nie gekocht. Also Internet angeworfen, Rezept gesucht und auf ein tolles Rezept für "Zucchinisuppe mit Gorgonzola" gestoßen. Gedanke 1: Klasse. Gedanke 2: kein Gorgonzola da. Also weiter gesucht, ein Rezept gefunden, Zucchini gewogen und beschlossen, besser frei Schnauze zu kochen. Die Suppe war mir dann etwas zu dünn. Zum Kartoffeln mitkochen war es zu spät. Deshalb die Überlegung, etwas Käse rein zu reiben. Kühlschranktür auf gemacht ... und was liegt da?
Wer jetzt auf Gorgonzola getippt hat, bekommt 1.000 Punkte ...

... für die Nachbarin getüftelt und mit den gewünschten Holzscheiben-Anhängern weitergeholfen ...


... die Nachttische von Kiefer auf grau umlackiert, das wollte ich schon ewig machen und nun - nach der Schlafzimmerumgestaltung - hat es endlich geklappt ... und ja: mitten auf dem Esstisch ...


... die gestrige Post aus dem Briefkasten befreit und eine Überraschung vom Urlaubshotel gefunden (mehr zum Urlaub gibts demnächst hier) ...


... nach 4 oder 5 Monaten endlich mal wieder die Häkeldecke hervor geholt und weiter gehäkelt.

Das war mein gaaanz entspaaanter Sonntaaag. Was andere Blogger an Herbst-Sonntagen im August machen, könnt ihr bei Grinsestern in der Linksammlung nachschauen.

Samstag, 16. August 2014

Nähen: kleines Kosmetiktäschchen

Hallo,

seit ich häkele und nähe, versuche ich Geschenke selbst zu machen. So lange die Reaktionen positiv sind, behalte ich das auch bei. Zuletzt habe ich ein kleines Kosmetiktäschchen genäht.



Die Vorderseite ist 2-geteilt, uni-blau und Paisley-Muster. Auf der unifarbenen Rückseite habe ich 2 Paisleys vom Musterstoff der Vorderseite appliziert. Aus einem weiteren Paisley und etwas Filz entstand ein Anhänger für den Zipper.



Für die Innenseite habe ich Lamifix getestet. Man kann ihn super auf jeden Baumwollstoff aufbügeln. Zuerst war ich mit dem Ergebnis zufrieden, nach dem Wenden knistert der Stoff jedoch etwas. Zur Fixierung von Kleinkram habe ich noch ein Gummiband eingenäht.



Hier beginnt nun die "Haupt-Geburtstagszeit". Ich bin gespannt, was alles entsteht und wie oft es zeitlich eng wird...


Viele Grüße,
Katharina


Mittwoch, 13. August 2014

12 von 12 im August 2014 *** Hamburg-Spezial ***

Hallo aus Hamburg!
Das trifft sich ja gut, dass der 12. in meinen Hamburg-Aufenthalt fällt. Und so nehme ich euch jetzt mit durch meinen heutigen wunderbaren Tag durch Hamburg, auf dem mich Claudia von reetselig begleitet hat.

Wir starteten unsere Tour mit dem neuen City-Ikea in Altona und haben auch die Aussicht vom Parkdeck über die Dächer der Stadt genossen. Mein Fazit: Für viele Hamburger sicher ganz praktisch für den Einkauf. Für mich mal ganz interessant, rein geschaut zu haben. Ansonsten aber ein Ikea. Nicht mehr - nicht weniger.

Weiter ging es mit Stoffe-Shopping bei Frau Tulpe und Maria in der Villa Stoff. Es war so schön und ich habe mir einige tolle Stoffe ausgesucht. Dabei musste ich mich ziemlich beherrschen, denn die Auswahl ist gigantisch. Als Landei ist es immer wieder schön, in der Stadt Stoffe im Geschäft zu shoppen. Und der Plausch mit Maria war supernett. Die Nähmaschine ist natürlich nicht mit in Hamburg dabei, mit dem Nähen muss ich also noch etwas warten ;)

Im Hausflur wurden noch Fotos und im idee-Markt die Lampen bestaunt. Das wirkt im Original echt klasse.


Es folgte ein sehr gemütlicher Bummel durch Ottensen. Ohne Zeitdruck und Ziel, ohne Einkaufsliste, immer der Nase nach mit viel geratsche und bestaune. Ich mag zu Hause auch so tolle Läden haben.

Gegen den Hunger - und weil es dort so schön ist - gab es dann Pizza im "Mehl". Keine 0-8-15-Pizzeria, sondern ein Restaurant mit ganz tollem Flair. Hier gibt es Pizza mit viel Liebe und mit Belägen, die sonst nicht auf der Pizza-Karte zu finden sind. Wir bestellten 2x Überraschungspizza und teilten diese schwesterlich. Danach machten wir noch einen Abstecher zu den Landungsbrücken. Auch hier gibt es nun jede Menge Schlösser von total verliebten Pärchen...

Zum Ausklang des Tages ließen wir uns den Wind auf einer Fahrt auf der Elbe um die Nase wehen. Die letzten Sonnenstrahlen, die Wolken und der Hafen - ein toller Abschluss für den Tag. Nach der Verabschiedung von Claudia ging es für mich noch weiter zu den Wasserlichtspielen in Planten und Bloomen. Sehr sehenswert.

So. Das Landei ist nun ganz schön müde von der vielen Stadtluft und muss ins Bett. Was ich sonst noch so in meinem Urlaub erlebt habe und wo ich noch so war - bald hier auf diesem Kanal. Und falls jemand neugierig ist: Instagram-Follower wissen mehr.

Viele Grüße und Ahoi aus Hamburg,
Katharina

P.S.: Was die anderen heute, am 12. des Monats, so getrieben haben, seht ihr, wenn ihr bei "Draußen nur Kännchen" durch die Link-Liste klickt.

Freitag, 8. August 2014

wer bist du? [short stories #8]

Hallo,

es ist mal wieder Zeit für die short storie, eine Aktion von Bine (was eigenes) und Andrea (Jolijou). Die beiden überlegen sich jeden Monat ein Thema, zu dem dann ein Blogpost verfasst wird. Dabei geht es um den Text und nicht um Bilder. Im August wollen die beiden etwas über ihre Teilnehmer/-innen erfahren, denn sie fragen: "Wer bist du?". Und so erfahrt ihr nun etwas über mich. Es folgen ganz viele "ich-Sätze".

01.) Ich bin Katharina, gehe auf die 30 zu und bin Single.
02.) Ich vertrage keinen Kaffee, was ich aber gar nicht schlimm finde. Tee mag ich nicht.
03.) Ich esse für mein Leben gerne Schokolade, mag aber kein Schokoladeneis.
04.) Ich bin Lach-Gummi-abhängig, habe aber eine totale Abneigung gegen Chips.
05.) Ich reise gerne quer durch Deutschland, gerne ans Wasser. Auf Malle war ich noch nie.
06.) Ich bin frei von Höhenangst, Flugangst oder Spinnenphobie.
07.) Ich habe keine Haustiere.
08.) Ich bin von Beruf Bauzeichnerin. Von diesem Beruf habe ich durch Zufall erfahren, als ich willkürlich ein mehrere hundert Seiten dickes Buch vom Arbeitsamt (damals hieß es wirklich noch so) aufgeschlagen habe. Ich habe die Beschreibung gelesen und wusste: Das ist mein Job.
09.) Ich lebe in einer totalen Ordnung. Ist die Wohnung nicht picobello aufgeräumt (und sauber) kann ich nicht lange sitzen.
10.) Ich habe keinen Spaß am Putzen, tue es aber trotzdem, weil ich es mag, wenn die Wohnung sauber ist.
11.) Ich streiche gerne mal Wände oder kaufe ein neues Möbelstück.
12.) Ich habe mit 27 wieder angefangen zu häkeln (nach einer Pause seit der 3. Klasse).
13.) Ich habe mit 28 angefangen zu nähen.
14.) Ich habe mit 29 angefangen zu bloggen.
15.) Ich trinke lieber ein Schnäpschen als ein Sektchen (aber generell am liebsten Wasser).
16.) Ich mag Frühstück total gerne, das ist mein Start in den Tag (ohne Kaffee natürlich).
17.) Ich esse gerne gut, kann aber nicht gut kochen.
18.) Ich kaufe mir manchmal mehrere Monate keine Klamotten, weil ich mit dem "Trend" nichts anfangen kann.
19.) Ich laufe seit ca. 2 Jahren jeden 2. Tag (mit Ausnahmen natürlich) und könnte nicht mehr ohne.
20.) Ich laufe bisher nur auf dem Laufband und schaffe den Sprung ins Freie einfach nicht.
21.) Ich ging bis vor ein paar Jahren nicht ins Schwimmbad, mag es heute aber total gerne.
22.) Ich besitze weder Nagellack noch Lippenstift.
23.) Ich mochte in der Schule das Fach Mathematik am liebsten.
24.) Ich mag keine Fotos von mir, weshalb es hier auch keines gibt.
25.) Ich bin Handballtrainerin, kann aber selbst nicht Handball spielen.

Mit welchen Punkten könnt ihr euch identifizieren?

Viele Grüße,
Katharina

Die bisherigen Themen und Beiträge:
März - Leidenschaft mit Bericht über meine Stammzellenspende für die DKMS

Dienstag, 5. August 2014

Nähen: Wimpelkette mit Schriftzug

Hallo zusammen,

vor einiger Zeit schon habe ich eine Wimpelkette genähtund darauf den Namen meines Sportvereins appliziert. Und deshalb ist die Wimpelkette auch in rot und weiß - den Vereinsfarben - gehalten. Die Buchstaben habe ich doppelt und absichtlich ungenau "umrandet".


So zierte sie unseren Präsentationsstand:

Nun ist sie verstaut. Mal schauen, zu welchem Anlass sie vielleicht nochmal zum Einsatz kommen kann. Auf jeden Fall will ich mir selbst auch noch eine Wimpelkette nähen. Dann gerne etwas bunter...

Viele Grüße,
Katharina

Freitag, 1. August 2014

#freezeplease | Meine Einfriermomente im Juli

Hallo August - Ciao Juli!
Wie er war, der Juli? Toll. Und deshalb werden die besten Momente eingefroren - nach einer Idee von Luzia Pmpinella.


Ich war super lecker frühstücken. Heiße Schokolade gab es auch dazu.
Ein anderes mal gab's Nudeln in Käsesauce mit Brokkoli.


Zu Hause gab's Zucchini in vielen Varianten, der Garten wirft viel ab, u.a. als Spaghetti oder mit allerhand anderem Gartengemüse im Auflauf. Für Claras #ichbacksmir habe ich meine erste Stachelbeertorte nach einem Rezept meiner ich gebacken.


Im Garten wächst eine mini-kleine Aubergine. Bin gespannt, wie sie sich entwickelt.
Auf der Terrasse ging die Schneckenpost ab und seit ein paar Tagen werden Tomaten geerntet.


Meine Werke vom Taschenspieler-Sew-Along trafen sich zum Gruppenfoto. Für Kati habe ich "Eckberd - der Wal" probegenäht und ihn dann für Zizy's Wettbewerb in Szene gesetzt.


Bei Bine habe ich viele bunte Knöpfe gewonnen. Ein Kabel wurde verschönert
und die neue Mollie Makes flatterte ins Haus.



Vor der Haustür gab es neue Blümchen, auf dem Blog einen Ausflug nach München 
und bei Oma eine Runde Klammer-Äffchen gespielt - wie früher.

Und weiter geht's mit dem August und hoffentlich viel Sonne. Ich bin gespannt, was der neue Monat bringt.

Viele Grüße,
Katharina