Donnerstag, 14. April 2016

Nähen: Taschenspieler-3-Sew-Along, Nr. 7 - die Retrotasche

Das ist meine Retrotasche. Ihr könnt das nicht sehen? Hm. Dann schaut mal rein:


Wenn das mal kein Retro ist ;)
Den Innenstoff habe ich gewählt, weil er einfach so gut zum Namen der Tasche passte. Das war mal eine leichte Entscheidung. Außen wollte ich unbedingt Jeans haben - weil beim Taschen-Sew-Along-2016 von Greenfietsen im April Upcycling-Taschen aus Jeans auf dem Programm stehen - und von den verbleibenden Taschenspieler-Taschen fand ich die Retrotasche einfach am geeignetsten - man hat ja mittlerweile durchaus eine Vorstellung entwickelt, welche Tasche am Ende wie werden soll ... und für noch eine zusätzliche Tasche fehlt mir die Zeit.


Als ich so mein Nähmaterial durchschaute auf der Suche nach einer Verzierung für die Klappe, flog mir das Vögelchen in die Hände (das erste mal, dass ich eine Stickerei appliziere). Und dazu dann die Herz-Webbänder. Das by-Graziella-Webband ist schon ein bisschen Retro, finde ich. Mir gefällt es so wirklich gut.



Ihr vermisst immer noch die Ähnlichkeit zu den Design-Beispielen von Farbenmix für die Retrotasche? Das könnte daran liegen, dass meine Tasche deutlich schmaler ist als das Original. Das hat 2 Gründe:
1.) Die Normalmaße der Retrotasche sind sehr ähnlich denen der Kuriertasche. Mein Bedarf an Taschen dieser Größe ist aber nicht so groß.
2.) Das Hosenbein meiner Jeans war kleiner als das Schnittmuster.
> Von der Länge her hat es gerade so gereicht: Vom unteren Beinabschluss bis ganz hoch kurz unterm Bund hat das ziemlich lange Schnittteil (es ist Vorder- und Rückseite sowie Klappe in einem) ganz genau gepasst. Eigentlich hat es perfekt gepasst, denn die Gesäßtasche (wir sagen hier eigentlich Arschtasche dazu) ist nun eine Innentasche unter der Klappe. Die vordere Hosentasche ist nur zur Hälfte auf dem Schnittteil, deshalb musste ich diese dann doch zunähen.
> Für die Breite des Schnittteils ist meine Hose zu klein (und das ist auch gut so). Und weil mir die Tasche ja sowieso zu groß war, habe ich sie einfach schmaler zugeschnitten. Der Einfachheit halber und weil es so gut passte, ist mein Schnittteil (inkl. Nahtzugabe) genau ein DIN-A4-Blatt im Querformat breit (also 29,7 cm).


Was gibt's sonst noch zu dieser Tasche zu schreiben?
Sie ist recht einfach und zügig zu nähen. Nach der Kurventasche mit viel mehr Schnitteilen (in die ich mir ja selbst Schwierigkeiten eingearbeitet hatte) war es fast entspannt, die Retrotasche zu nähen.
Der Träger ist ziemlich minimalistisch ausgefallen. Länge von vorhandener Tasche ähnlicher Größe abgemessen, Gurtband rechts und links eingenäht, fertig. Keine Schlaufen, keine D-Ringe, keine Versteller, keine Karabiner. Für mich passt sie so.


Verlinkt bei:

Kommentare:

  1. Sehr coole Idee mit der Jeansverwertung! Gefällt mir super! Und retro ist deine Tasche auf jeden Fall geworden! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christina,
      vielen Dank für den lieben Kommentar :)
      Viele Grüße, Katharina

      Löschen
  2. Hach, Jeanstaschen mochte ich schon immer. Den Retrostoff innen ist echt scharf.
    Mir ist gleich aufgefallen, dass die Tasche schmaler ist. Aber es gefällt mir. Und schließlich ist das ja das schöne am nähen, das man anpassen kann.
    Liebe Grüße vom Deich
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Claudia,
      ja, das ist wirklich toll, dass wir beim Selbernähen so viele Möglichkeiten haben. Ich sollte mir viel öfters ein Beispiel an dir und deiner Vorliebe für Variationsmöglichkeiten nehmen ;)
      Liebe Grüße,
      Katharina

      Löschen
  3. Echt cool! Da haben wir Woche das Gleiche genäht. Nur ich habe keine Tasche daraus gemacht. Darfst gespannt sein. LG Kati

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Kati! Ich hab' ja schon vorletzte Woche genäht ;) bin natürlich trotzdem gespannt, was da kommt.
      Liebe Grüße, Katharina

      Löschen
  4. Uhhh die Tasche ist wirklich wunder wunder wunder schön geworden. Ich will ja schon ewig eine Upcycling Jeans Tasche nähen, doch leider komm ich irgendwie nie dazu :/ Dein tolles Beispiel mit den knalligen Farben lässt dieses Projekt aber wieder weiter nach oben steigen, auf meiner endlos langen To-Sew-Liste :)
    Grüßchen
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Steffi,
      lieben Dank :) alles hat seine Zeit und irgendwann kommst du auch zu einem Jeans-Projekt. Bei mir hat es auch sehr lange gedauert ;) gut, dass beim Taschen-Sew-Along-2016 ein Jeans-Upcycling Pflicht war ;)
      Liebe Grüße,
      Katharina

      Löschen