Donnerstag, 25. Februar 2016

Häkeln: Großprojekt Häkeldecke Nr. 2 - ein Zwischenbericht


Nachdem es vor einiger Zeit schon einen Zwischenbericht zum "Großprojekt Häkeldecke Nr. 1" gab, folgt nun konsequenterweise Nr. 2. Es soll eine Sternendecke geben, wie ich sie vor langer Zeit bei Hamburger Liebe entdeckt habe, nach der Anleitung von Frau Schaubude.

Entschieden habe ich mich für gelbe Sterne in Kombination mit weiß und dunkelblau. Mit den Farben bin ich ganz zufrieden. Allerdings ist die von mir ausgewählte Wolle ein wenig dünn, sodass diese Decke wohl nicht besonders groß werden wird. Bisher habe ich ganze 22 Sterne mit Umrandung sowie 22 weitere Sterne geschafft - noch nicht wirklich viel.



Warum ich - vor mittlerweile über einem Jahr - überhaupt eine 2. Decke begonnen habe, wo doch die erste noch lange nicht fertig ist? Na, weil die erste Decke irgendwann so groß war, dass ich sie unmöglich irgendwo hin mitnehmen kann (sie wohnt in einer großen Plastikkiste, die auch wirklich voll ist). Normal bin ich durchaus so eingestellt, dass ich erst eine Sache zu Ende bringe bevor ich eine zweite beginne (erst recht bei 2 so ähnlichen Projekten), aber ich wollte unterwegs (Wochenendurlaube, Autofahrten etc.) einfach etwas zum häkeln haben. Dazu ist übrigens alles, was ich zum häkeln brauche, in meinem ersten Ordnungshelfer untergebracht. Er eignet sich dazu wirklich wunderbar - und gefällt mir auch nach 2 Jahren noch richtig gut.

Wenn die Decke dann eines Tages einmal fertig wird, gibt es natürlich einen neuen Post - mit Mengenangaben etc. - denn noch weiß ich ja nicht, wie groß die Decke wird und wie viele Knäuel Wolle es am Ende werden.



Verlinkt bei RUMS und bei HäkelLine

Dienstag, 23. Februar 2016

Nähen: Stoffbeutel Oma's Liebling - maritim in beige mit blau und etwas rot

 

Hallo,
ihr kennt das bestimmt: ein kleines Geschenk wird gebraucht. Wenn es meine Zeit zulässt, nähe ich gerne einen Stoffbeutel "Oma's Liebling". Bei diesem Beutel war es mit dem Verschenken dann gar nicht so leicht, denn er hat mir selbst so gut gefallen, dass ich ihn gerne behalten hätte. Die Farbkombi aus beige mit blau ist schlicht, das rot peppt die Tasche ein klein wenig auf. Der applizierte Anker macht den maritimen Look perfekt und irgendwie passt sogar das Blattmuster gut dazu. Verschenkt habe ich den Beutel dann trotzdem, bei Gelegenheit nähe ich mir einfach selbst noch einen.


Donnerstag, 18. Februar 2016

Nähen: ein Turnbeutel zum Taschen-Sew-Along 2016


Der Taschen-Sew-Along 2016 von Greenfietsen geht in die 2. Runde.


OK, so ein Turnbeutel ist etwas simpel. Aber hej: Dabeisein ist alles! Klar habe ich auch über größere Taschen nachgedacht. Ich hätte sogar gewusst, welche Tasche ich nähen wollen würde. Mit der Umsetzung wäre es allerdings zeitlich schwierig geworden (u.a. war ich mit der Materialbeschaffung für die Taschenspieler-3-CD beschäftigt und will auch zügig loslegen zu nähen). Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben - meine Wunschtasche passt in ein paar Monaten zu einem anderen Thema und dann hoffe ich auf mehr Zeit.


Um den Beutel etwas zu "pimpen", hatte ich überlegt, noch etwas in knallfarben auf den schwarzen Stoff zu applizieren. Da mir aber weder ein passender Stoff in die Hände noch die zündende Idee einfiel, habe ich es gelassen. Und im Nachhinein war das auch gut so, denn der Musterstoff hätte das nicht gut vertragen.



Erst beim Nähen kam mir die Stoffkombi übrigens bekannt vor. Schaut mal *hier*. Das war vor 2 Jahren mein 2. Nähprojekt hier auf dem Blog. Nun habe ich ein Set ;) auch wenn ich nicht weiß, in welcher Lebenssituation die 2 aufeinander treffen könnten.


Außerdem verlinkt bei RUMS.

Dienstag, 16. Februar 2016

Häkeln: Osterkörbchen aus Filzwolle - schnell und einfach selbst gemacht

Osterkörbchen? - Ja, ihr habt richtig gelesen. Denn wenn Ostern schon früh im Kalender steht und ich auch noch früh dran bin, dann gibt es halt schon im Februar einen Blogpost über Osterkörbchen.

links: Körbchen häkeln in Runden | rechts: viele bunte Fadenabschnitte
4 Körbchen habe ich gehäkelt, nachdem ich neulich spontan Filzwolle beim Discounter zu einem unschlagbaren Preis bekommen habe. Wie? Ich habe 9 Reihen im Runden gehäkelt mit Maschenzunahme (1. Reihe jede verdoppeln, 2. Reihe jede 2. verdoppeln usw. - übrigens ein gutes 1x1-Training) und danach ohne Zunahme weiter gehäkelt bis ein Wollknäuel aufgebraucht war. Zum Schluss eine Kettmasche und schon ist das Körbchen fertig. Durch die dicke Wolle geht es wirklich ratzfatz.

Häkelmuster der Filzwolle vor dem Verfilzen
Links: die gehäkelten Körbchen | rechts und unten: Sterne zum Aufnähen


Wer es schlicht mag, ist nun schon fertig. Ich wollte die Körbchen etwas individueller gestalten und habe Sterne sowie Blumen und Blätter gehäkelt und mit Nähgarn mit groben Stichen auf die Körbchen genäht. Warum es 2x pinke Blumen gibt wo ich doch pink (eigentlich) gar nicht mag? Na damit es unter den beschenkten keinen Streit gibt. Und das Pink finde ich in diesem Fall sogar passend.

Dann alles ist die Waschmaschine ... gespannt abwarten .... trocknen lassen .... Fäden ziehen (die Nähgarnfäden von den Applikationen) ... fertig. OK, da muss noch ne Füllung rein. Aber dafür ist ja noch etwas Zeit.

links: ungefilzt | rechts: gefilzt nach einer Runde in der Waschmaschine
weißes Osterkörbchen aus Filzwolle mit pinken Blumen und grünen Blättern (links ungefilzt, rechts gefilzt)

grünes Osterkörbchen aus Filzwolle mit pinken Sternen (links ungefilzt, rechts gefilzt)
blaues Osterkörbchen aus Filzwolle mit Sternen (links ungefilzt, rechts gefilzt)




Freitag, 12. Februar 2016

12von12 im Februar 2016 - Mein Tag in 12 Bildern

Ja, ist denn schon wieder der 12.? Mensch Kinder, wie die Zeit vergeht. Hier also mein Freitag, der 12. Februar 2016 in 12 Bildern:



1.) Stoffe für ein Nähprojekt rausgesucht. Wenn das nach Mitternacht ist, gildet das doch schon für den 12., oder?
2.) Guten morgen. Frühstück im Halbschlaf. So arg früh, weil sich der Schornsteinfeger für 7:00 Uhr angemeldet hat. Der war allerdings so schnell wieder weg, dass ich gar kein Foto machen konnte. Auch gut.


3.) Vom Vormittag gibt's kein Foto. Nur eines kann ich euch zeigen: kurze Frühstückspause. Schokobanane. Oder so ähnlich.
4.) Irgendwann Feierabend gemacht und los ins Wochenende. Erst mal Fäden ziehen (wo und warum - demnächst hier).


5.) Dann das Licht ausnutzen und gleich 4 DIY-Projekte für den Blog fotografieren. Es ist immer noch schwierig Zeit zu haben, wenn das Licht da ist. Zum Glück wird es jetzt wieder täglich heller. Heute hatte ich besonders Glück: Es gab sogar blauen Himmel als Hintergrund.
6.) Immer wenn der kleine Hunger kommt: Der Blick in den Kühlschrank. Ähm ja. Aufgeräumt ist er. Es gibt Karotten.


7.) Nachdem der Blog nach über 2 Jahren einen Header bekommen hat, bin ich motiviert, mir Visitenkarten drucken zu lassen (bisher hab ich die immer selbst geschnibbelt in Kleinstauflagen). Ideen gibt es viele, an der Entscheidung muss ich noch arbeiten. Was meint ihr?
8.) Dann nochmal kurz raus - Luft schnappen, das Vorfrühlingswetter genießen. Die Kroküsse verbreiten schon Frühlingsgefühl.


9.) Neue Weste anprobiert. Dunkelblau mag ich. Das Material fühlt sich auch gut an (da bin ich echt wählerisch, nicht zu viel Daune, nicht zu viele Absteppungen, nicht zu rutschige Oberfläche und rascheln darf's auch nicht). Passt. Behalte ich.
10.) Stofflieferung sichten. Für die Taschenspieler-CD-3 habe ich mir ein paar neue Materialien bestellt: u.a. Dralon und Softshell. Hat schonmal jemand damit genäht? Ich bin sehr gespannt darauf.


11.) Ja, er lebt noch, er lebt noch, er lebt noch... Ja, immer noch. Damit der Glücksklee noch weiter leben kann, bekommt er Wasser und ist somit fürs Wochenende versorgt. Ob er bei den 12von12 im März wieder mit dabei ist? Hier hab ich dann auch wieder den Schornsteinfeger getroffen, es gibt also doch ein Bild ;)
12.) Zurück zu den Taschenspielern. Am Anfang steht das Schnittmusterkleben. Da ist frau 'ne Weile beschäftigt. Wisst ihr Bescheid, was ich heute Abend so mache.

Wer neugierig ist, was andere heute so gemacht haben, kann sich bei Frau Kännchen durch die Linksammlung klicken.

Habt ein schönes Wochenende.

Dienstag, 9. Februar 2016

Häkeln: Großprojekt Häkeldecke Nr. 1 - ein Zwischenbericht

Hallo,

als ich vor ein paar Tagen über meine Gedanken zum Bloggerjahr 2016 geschrieben habe, hatte ich schon erwähnt, dass ich 2 Großprojekte am Laufen habe. Eines davon möchte ich euch heute zeigen. Es ist Häkeldecke Nr. 1 aus unendlich vielen Stäbchen. Viele Reihen, viele Streifen.
(Und ja: Großprojekt 2 = Häkeldecke Nr. 2 - fragt  mich nicht, warum ich mit zweien angefangen habe. Mehr zu Nr. demnächst.)




Die Decke ist 142 cm breit - das war nicht ganz so geplant. Aber als sie beim 3. Startversuch wieder so breit wurde, habe ich beschlossen, dass sie wohl so breit werden soll. Nun dauert es also etwas länger, denn mehr Breite - mehr Stäbchen. In den vergangenen 2 Jahren ist immerhin schon eine Länge von 143 cm zusammen gekommen. Am Ende soll die Decke zwischen 200 und 220 cm lang werden, so wie die Wolle nach unzähligen Bestellungen eben ausgeht. 2 Drittel hätte ich also schon geschafft. Mein Ziel wäre, bis Ende des Jahres (2016) fertig zu sein. Ihr dürft gespannt sein, ob ich es schaffen werde ;) Dann zeige ich sie euch auch mal in voller Größe - so ein großes Ding lässt sich nämlich gar nicht leicht fotografieren, weshalb es heute nur eine gefaltete Version gibt. Und bis dahin weiß ich dann vielleicht auch, aus wie vielen Stäbchen eine Reihe besteht, sodass ich eine Hochrechnung über die Gesamtzahl machen kann. Die Zeit, die ich für eine Reihe hin und zurück brauche, möchte ich auch mal stoppen, um eine ungefähre Arbeitsdauer auszurechnen. Das alles und den Materialverbrauch (das hätte ich vor Beginn nämlich mal sehr interessant gefunden - ich hatte keine Ahnung, wie viel Wolle ich brauchen würde) gibt es dann in einem Post - falls denn die Decke einmal fertig wird. Bis dahin muss ich aber wohl noch eine Menge Fäden vernähen. Aber immerhin ist es schon schön kuschelig beim häkeln :)



Ansätze der Häkeldecke gab es übrigens schonmal *hier* zu sehen.

Verlinkt beim Creadienstag  und bei HOT - Handmade on Tuesday.

Donnerstag, 4. Februar 2016

Der 12tel-Blick im Januar 2016

Hallo,

es geht wirklich weiter mit dem 12tel-Blick - dem monatlichen Foto von immer dem gleichen Blick. Was hatte ich 2015 gestöhnt. Es fiel so schwer, mit meinen 3 ungünstigen Fotos durchzuhalten. Die Spannung fehlte einfach. Aber: Neues Jahr - neues Foto. Alles auf Anfang. Los geht's!

Der Ort ist der selbe geblieben: der Seegarten in Amorbach. Aber: Ich habe mich quasi um 180° gedreht und schaue nun von der anderen Seite auf den See.


Sieht doch gleich viel besser aus, oder? Und vielleicht habe ich ja dieses Jahr Glück und es gibt wenigstens 1x Schnee? Im Januar wurde mir die Winterfoto-Tour gründlich vermasselt. Vor 2 Wochen war der See fast zugefroren. Ich war auch da zum Fotografieren. Leider waren alle Zugänge versperrt - vermutlich eine Vorsichtsmaßnahme damit niemand das dünne Eis betritt. Schade. Schön wär's gewesen. Nun heißt es abwarten was mir 2016 spannendes vor die Linse kommt. Der knallblaue Himmes war zum Anfang schonmal nicht schlecht.

Ich freue mich, wenn ihr mich mit dem 12tel-Blick durchs Jahr begleitet. Vielleicht steigt ihr auch selbst noch mit ein? Wer alles mitmacht, seht ihr wie gewohnt bei Tabea in der Link-Liste.

Nun wünsche ich euch schonmal ein wunderschönes Wochenende - ob mit oder ohne lustigem Treiben (hier übrigens ohne).

Viele Grüße,
Katharina

P.S.: Soeben habe ich ein halbes Warenlager bestellt - die Taschenspieler-3-CD kann kommen. Ich warte schon ganz ungeduldig und denke ernsthaft über einen Urlaubstag nach um loszulegen :D Mehr demnächst hier im Blog.

Dienstag, 2. Februar 2016

Nähen: Ein Ordnungshelfer zum Auftakt des Taschen-Sew-Along 2016

Hallo,

vor ein paar Tagen hatte ich euch geschrieben, dass ich bei Greenfietsen's Taschen-Sew-Along 2016 mitmachen möchte. Langsam wird es also Zeit für Beitrag 1. Das Thema im Januar war "Gut organisiert ins neue Jahr" - die ideale Gelegenheit, den Ordnungshelfer von der Taschenspieler-2-CD nochmal zu nähen. Vor 2 Jahren hatte ich ihn schon einmal für den Sew-Along genäht *hier*. Damals hat er mich nicht geflasht. Aber im Laufe der Zeit bei der Benutzung wurde er mir immer sympathischer. Nun mag ich ihn gar nicht mehr hergeben. Er ist so praktisch und ganz oft mit mir unterwegs. Vielleicht brauche ich noch einen?



Für mehr Stabilität der Außentaschen habe ich das Vlies wieder auf den Außenstoff gebügelt (lt. Anleitung sollte er auf den Innenstoff). Und das Schnittmuster für das Innenteil ist immer noch 1 cm zu lang ;)  welch Überraschung. Innen habe ich 1 Innentassche mit 3-Teilung eingenäht. That's all.



Weiter geht es mit dem Februar-Thema: "Sport und  Fitness". Das nehme ich baldmöglichst in Angriff, damit ich etwas früher fertig werde. Und außerdem kommt ja voraussichtlich nächste Woche die Taschenspieler-3-CD - da gibt es ja dann auch ein bisschen was zu tun - die Vorfreude ist groß.

Entstehung des Ordnungshelfers


und beim Creadienstag