Dienstag, 28. März 2017

Das neue Webbandhotel von Greenfietsen - ich hab' probegenäht

Werbung*

Ein Webbandhotel. Fragst du dich jetzt, was das ist? Dann erkläre ich es dir: Es ist eine Mappe, die Webbänder beherbergt. Es hat 32 Betten (bzw. Webbandplätze für bis ca. 1 m Länge), wobei auch mal 2 schmale in eines passen. Man könnte jetzt natürlich auch eine Schachtel nehmen, Webbänder hinein tun und sie Webbandhotel nennen. Trotzdem würde sie sich von dem Webbandhotel, um das es hier geht, deutlich unterscheiden.


Das Webbandhotel wurde von Katharina von Greenfietsen entwickelt. Es beherbergt nicht einfach nur Webbänder, sondern es sortiert sie auch, hält sie ordentlich fest (Chaos Adé) und nebenbei sieht es noch gut aus - sonst wäre es kein Greenfietsen-Teil. Ich weiß, dass Katharina sehr lange daran getüftelt hat. Alleine die Verstärkung, die der Mappe ihre Stabilität gibt, ist eine Wissenschaft für sich.

Hier kannst du die Dicke der Mappe erkennen.

Ihr wisst: ich experimentiere gerne mit den Einlagen und halte mich nicht unbedingt an die Angaben in der Anleitung. Dieses mal aber schon, denn ich war im Probenäh-Team für das Webbandhotel. Da wollte ich natürlich ein ordentliches Ergebnis abliefern. Und außerdem ticken Katharina und ich in Sachen Einlagen recht ähnlich. Wenn Frau Greenfietsen sich intensiv damit beschäftigt hat und diese Kombination aus Einlagen in ihrem neuen eBook empfiehlt, dann kann man sich sicher sein, dass das auch die beste Möglichkeit ist.


Normalerweise schreibe ich in meine Blogposts, welche Materialien ich in den Taschen versteckt habe - für euch und auch für mich. Dieses mal natürlich nicht, denn das steht ja im neuen eBook für das Webbandhotel, das ihr ab sofort *hier* kaufen könnt.
Weitere Infos und Nähbeispiele zum Webbandhotel findest du *hier* auf Katharina's Blog. 

Für den Außenstoff und die Einfassung habe ich zu einem Stoff von Hamburger Liebe gegriffen. Innen ist das Hotel langweilig eintönig, da hier die Webbänder im Mittelpunkt stehen sollen - die sind ja schon bunt und gemustert genug. Geschlossen wird mein Webbandhotel mit 2 Steckschlössern. Im eBook wird auch erklärt, wie man anstattdessen Druckknöpfe oder ein Gummiband anbringen kann.

Außerdem erfahrt ihr, wie ihr die Gummis anbringt und unterteilt und natürlich ist super beschrieben, wie ihr das umlaufende Einfassband herstellt und anbringt. Die Anleitung ist ausführlich und gut verständlich geschrieben, dazu ist sie mit vielen Fotos versehen und probenähgeprüft. Und ich glaube ja, die Mappe ist - neben ähnlichem Nähzubehör - auch für vieles andere geeignet, z.B. Datenkabel, kleine Werkzeuge etc. - das habe ich allerdings nicht getestet.


Verlinkt beim Creadienstag und bei HOT - Handmade On Tuesday.

*) Das eBook wurde mir von Katharina/Greenfietsen zum Probenähen zur Verfügung gestellt. Der Blogtext stammt wie immer original von mir und ist durch nichts und niemanden beeinflusst.

Kommentare:

  1. Guten Morgen liebe Katharina!
    WOW - das rockt ja mal richtig. Ich bin begeistert. Was für eine tolle Idee. Sowas könnte ich auch brauchen. Meine Bänder liegen in einer Schachtel. Wenn ich was suche fliegen sie wild rum. So hätte ich die perfekte Ordnung.

    Eine tolles Projekt.

    Ganz lieben Gruß Kati

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kati,
      ja, das ist mal etwas ganz anderes, das Webbandhotel. Hilft auf jeden Fall gegen Webband-Chaos. Du weißt ja, wo du das eBook her bekommst und die Anleitung ist super, sodass du es bestimmt nachnähen kannst.
      Liebe Grüße,
      Katharina

      Löschen
    2. Oh ja!
      Vielleicht nähen wir ja auch mal zusammen.
      Ganz lieben Gruß Kati

      Löschen
    3. Vielleicht. Schauen wir mal, wie viele Treffen uns 2017 noch bringt :)

      Löschen
  2. Meine Webbänder hängen zwar ordentlich im Nähzimmer, aber für unterwegs finde ich dieses "Hotel" echt super.
    Herzlichst Ulla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ulla,
      ja, zum Mitnehmen ist das Hotel auch super geeigneet. Und Ordnung kann man ja nie genug haben. Die Zeit, die man beim Suchen spart, kann man beim Nähen besser nutzen.
      Liebe Grüße,
      Katharina

      Löschen
  3. Oh, dein Exemplar mag ich auch sehr!
    Besonders die Steckschlösser, die sehen schon sehr wertig aus!
    Auch die gelungene Kombination aus bunt und einfarbig gefällt mir sehr!

    Liebe Grüße
    Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ina,
      vielen Dank. Die Steckschlösser habeich in meinem Fundus ausgegraben. Ich mag das ja sehr, wenn ich auf was passendes stoße.
      Liebe Grüße,
      Katharina

      Löschen
  4. Das ist ja genial und auch noch so hübsch!
    Liebe Grüße Maira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Maira!
      Liebe Grüße, Katharina

      Löschen
  5. Hach, was für ein schöner Post, liebe Katharina! Das hast du so toll erklärt und geschrieben. ♥ Wenn ich nicht schon ein bis zwei Webbandhotels hätte, würde ich mir jetzt eins zulegen. :-D

    Von der Auswahl des Stoffes über die Steckschlösser bis hin zum Innenleben - einfach perfekt geworden! Dein Webbandhotel sieht so schick und edel aus. Ich bin absolut begeistert davon.

    Danke, dass du beim Probenähen dabei warst und mich so tatkräftig unterstützt hast. :-*

    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, das gute Ergebnis liegt an der guten Anleitung :)
      Mir hat es wirklich Spass gemacht, das Hotel zu nähen und irgendwann schaffe ich es bestimmt auch, ein Kabel-Hack daraus zu machen ;)
      Und: bitte, bitte, sehr gerne und gerne wieder.
      Liebe Grüße,
      Katharina

      Löschen