Montag, 30. Januar 2017

Neustart: Meine Suche nach dem 12tel-Blick 2017 (Januar)

Hallo zusammen,

da ist er wieder, der 12tel-Blick. Lange habe ich überlegt: mach ich mit? Lass ich es bleiben? Wenn ja: Wo mache ich das Foto? Für 2017 gibt es noch so viele Unbekannte für mein Leben, die eigentlich gegen meine Teilnahme an dem tollen Ganzjahresfotoprojekt von Tabea sprechen. Aber irgendwie wollte ich doch mitmachen und habe eifrig nachgedacht, was ich denn dieses Jahr ablichten möchte.

Als ich im Januar meinen letztjährigen 12tel-Blick mit dem zugefrorenen See nochmal fotografiert habe, habe ich dort - sicherheitshalber - mal ein Foto gemacht. Das wird im Sommer aber verdammt schattig.


Vor dem Park habe ich dann den Schlossplatz fotografiert. Sicher ein interessantes Motiv mit den Bäumen am Bildrand



Aber ich wollte dann doch ein Foto aus meinem Heimatdorf machen. Beim sonntäglichen Winterspaziergang habe ich Kirchzell von oben fotografiert. Das Ergebnis war mir aber zu langweilig. (Ich habe Angst, dass man zu wenig von den Jahreszeiten sehen würde.)



Der Waldweg mit den Bäumen am Wegesrand war schon besser. Und vor allem: Hochformat. Das finde ich schon länger eine interessante Option.



Das nächste Motiv auf dem Rückweg > wird bald auch zu schattig.



Der Bach wäre toll, aber im Laufe des Jahres wird uns eine Baustelle trennen. Somit ist er ausgeschieden.



Ein paar Tage später zog ich also nochmal los. Neuer Berg - neues Glück.


Gar nicht mal so schlecht. Aber ich wollte mal schauen, was noch so an Ausblicken kommt.







Ich war ganz oben auf dem Berg (die sind hier nicht so wahnsinnig hoch wie in den Alpen ;), dort, wo es manchmal nicht mehr weiter geht.



Und ich habe in den tiefen Wald geschaut.



Auf dem Rückweg habe ich dann nochmal geschaut, was denn nach der Kurve dieses Seitenweges kommt. Und das war das:



Das letzte Foto im quadratischen Format - das ist gerade mein Favorit. Umentscheidungen im Februar will ich noch nicht ausschließen. Das hochformatige Waldweg-Foto gefällt mir nämlich auch immer noch sehr gut. Lasst euch überraschen :) Oder schreibt in den Kommentar, was euch am besten gefällt. Ich glaube, ich bin da noch beeinflussbar :)

Nun hoffe ich, dass ich es dieses Jahr noch weitere 11 Mal schaffe, mein Foto zu schießen. Uund dass ich den richtigen Fleck zum Fotografieren finde bei all den Fotos, die ich gemacht habe. Falls nicht, müsste ich halt aus dem Projekt aussteigen. Oder mir jemanden suchen, der die Fotos macht. Ich lasse das alles mal auf mich zukommen, dieses noch frische Jahr und alles, was es wohl bereithalten mag. Irgendwie wird es werden - ihr erfahrt es dann hier. Und wer 2017 noch beim Fotoprojekt mitmacht, könnt ihr bei Tabea in der Liste sehen.

Und genau hier geht es übrigens schon über morgen weiter mit dem Februar-Thema vom Taschen-Sew-Along 2017. Bis dann!

Donnerstag, 26. Januar 2017

Viele bunte Schlüsselanhänger



Schlüsselanhänger nähen - da gibt es viele Möglichkeiten.
Bisher habe ich immer Webband auf Gurtband genäht.
Nun hatte ich Lust, zu variieren und habe Zackenlitzen und
Paspelbänder (seit ein paar Monaten mein Lieblingsnähzubehör) eingearbeitet.




Und dann habe ich mir noch Filzstreifen zugeschnitten.
Sehr schlicht, schön anzufassen, mein Favorit.






Dere graue Filzanhänger mit den Herzen ist meiner - der darf zu RUMS
und passt übrigens zu Tasche und Armband.

Dienstag, 24. Januar 2017

Stoffbüddel mit Apfel

Heute zeige ich euch schon wieder einen Stoffbeutel "Oma's Liebling" nach Farbenmix. Ihr wisst ja vielleicht: ein Lieblingsschnitt von mir. Nichts habe ich öfters genäht. Dieser ist aus beigem Blätterstoff, der mit einer großen Apfel-Applikation in rot aufgepeppt wurde. Als kleines Detail gibt es eine Webband-Schlaufe mit Apfel. Und somit bin ich heute auch schon am Ende mit meinem Text :)




Verlinkt beim Taschen-Sew-Along 2017 - Januarthema "Stoffbeutel",
der Aktion von Katharina/Greenfietsen und mir
 sowie beim Creadienstag, bei HOT - Handmade On Tuesday
und bei TT - Taschen und Täschchen.

Sonntag, 22. Januar 2017

Der 12tel-Blick 2016 geht in die Verlängerung

Verlängerung? Wie? Was?
Will sie den Ausschnitt noch öfters fotografieren?
Das wird doch langweilig!

Keine Sorge, ich recycele meinen Ausschnitt vom 12tel-Blick 2016 nicht. Aber bei der Kälte, die hier momentan herrscht, ist der See im Amorbacher Seegarten zugefroren. Da habe ich mir die Kamera geschnappt und bin eine Runde im Park gelaufen. Natürlich sind ein paar Fotos mehr entstanden, die ich euch hier zeigen möchte.


Das Badeloch der Enten wird immer kleiner und sie rutschen immer weiter zusammen. Allein beim Anblick ist es mir verdammt kalt geworden.


Immer lohnend: Ein Blick nach oben. Ich mag die kahlen Äste vor diesem blauen Himmel. Blau und klar, wie der Himmel nur im Winter sein kann. (Zugegeben: auf die grünen Spitzen im Frühjahr freue ich mich trotzdem.)





Und wisst ihr was: Mittlerweile wird auf dem See sogar Schlittschuh gelaufen.
Eine zweite Verlängerung ist nicht ganz ausgschlossen.

Ich wünsche euch einen wunderbaren Sonntag.

Donnerstag, 19. Januar 2017

Rolling Stone - Der Januar-Block vom Quilt-Along #6köpfe12blöcke

Hallo zusammen,

habt ihr schon vom Jahresprojekt Quilt-Along #6köpfe12blöcke gelesen? Falls nicht: 6 Bloggerinnen haben sich zusammen getan, bringen in 2017 jeden Monat eine Anleitung für einen Patchwork-Block heraus und am Ende des Jahres wird alles zu eine Quilt zusammen genäht. Ein interessantes Projekt, bei dem man aber (im Gegensatz zum Taschen-Sew-Along) dran bleiben sollte, denn wenn man am Ende nur 7 Blöcke hat, wird es schwierig mit der Decke. Deshalb hatte ich mich entschieden: da mach ich nicht mit, 2017 hab ich schon genug vor. Das habe ich auch Katharina von Greenfietsen, die zu den 6 Köpfen gehört, beim Bloggertreffen fest entschlossen gesagt.

Dabei ist es nicht so, dass ich nicht gerne einmal eine Decke nähen wollen würde, das war schon ein Zukunftsprojekt von mir. Auf meinem Pinterest-Board sammele ich schon fleißig Inspirationen. Aber so ein großes Projekt muss man ja vorbereiten, Stoffe aussuchen und so, da braucht man Zeit - viel Zeit. Und dann sollte man mal mit Quadraten beginnen und nicht gleich tolle Muster und Motive nähen wollen.

So ganz losgelassen hat mich das Thema Quilt-Along aber nicht. Es ist nämlich so: Sew-Alongs üben eine wahnsinnige Motivation auf mich aus. Dann kam letzte Woche eine Lieferung von Uni-Stoffen und ich dachte: die wären auch was für so einen Quilt, das gäbe ein tolles Gesamtbild. Und naja, so kam es, dass ich mir am gleichen Abend doch ein Inch-Füßchen und Patchwork-Lineale bestellte.

Stoffe hatte ich ja wirklich genug, im Eifer des Gefechts hatte ich tatsächlich über 20 Unis bestellt, da musste ich "NUR" noch ein paar Farben für den ersten Block aussuchen. Ha ha ha. Nunja, ich habe es geschafft und es kommen ja noch genug Blöcke für weitere Farbkombis. Erst nach dieser Entscheidung habe ich gesehen, dass Verena von einfach bunt (auch vom 6-Köpfe-Team) ihren Quilt auch aus unifarbenen Stoffen näht. Nun ist es so. Ich glaube, dass am Ende 2 verschiedene Quilts entstehen werden.

Sobald das Inch-Zubehör eingetrudelt und die Stoffe gewaschen und gebügelt waren, legte ich los und nähte den Block "Rolling Stone" nach der Anleitung von Lalala-Patchwork.




Ganz perfekt ist er nicht geworden. Damit sich alle Ecken und Nähte treffen, brauche ich noch etwas Übung - dafür folgen ja noch 11 weitere Blöcke. Und womöglich ist mein verwendetes Baumwoll-Leinen auch etwas zu steif. Da der Quilt mit den Uni-Stoffen in meinem Kopf aber schon fix und fertig ist (nein, ich kenne die folgenden Blöcke nicht, aber ich hab einfach eine farbliche Vorstellung von Blöcken, Trennstreifen und Binding), wird da auch nichts mehr dran gerüttelt und geschüttelt. Punkt.

Der Block auf dem obigen Foto ist übrigens der 2. Versuch. Beim ersten kam nämlich folgendes heraus ...






... und ich habe es erst gar nicht gemerkt. Ähm ja, dumm gelaufen. Anfängerfehler? Auf jeden Fall habe ich daraus gelernt und passe künftig besser auf. Zu Übungszwecken habe ich dann die Reststücke noch vernäht:


Was daraus wird, weiß ich nicht. Vielleicht sammeln sich bis Jahresende noch weitere Restblöckchen an?

Die Anleitung zum Rolling Stone gibt es bei Dorthe von Lalala-Patchwork, ebenso eine Linkparty zur Sammlung aller Blöcke sowie Links zu den anderen Köpfen, die jede Menge Tipps zum Quilt geben. Ich sage Danke an das 6-Köpfe-Team für die tolle Organisation  und warte nun - wie ganz viele andere auch - gespannt auf den Februar-Block.

Und weil man so ein Erstlingswerk an Quilt nicht hergeben sollte (und ich auch überhaupt nicht vor habe, ihn abzugeben), kommt dieser erste Block nun zu RUMS.

Dienstag, 17. Januar 2017

Turnbeutel ... mal wieder ... heute in schlicht

Turnbeutel sind wieder im Trend. Für ein paar Kleinteile oder auch mal die Strickjacke, man kann darin wunderbar wühlen und wenn er so auf dem Rücken hängt, hat man beide Hände frei. Meiner *hier* ist ständig im Einsatz. Was ich selbst mag, verschenke ich auch gerne. Deshalb habe ich mal wieder einen Turnbeutel genäht. Es ist schon etwas her, aber der Beutel hat es noch nicht auf den Blog geschafft. Deshalb darf er nun auch zum Taschen-Sew-Along 2017. Im Januar geht es um "Stoffbeutel" und da passt er nun wunderbar.



Bei diesem Beutel habe ich mich für zurückhaltende Farben und wenig Muster entschieden, man passt sich da ja der zu beschenkenden Person an. Stoff 1 ist ein recyceltes Hosenbein, an dem ich eine Seitennaht erhalten habe. Stoff 2 ist beige mit kleinen weißen Herzchen. Eine beige Kontrastnaht auf dem dunkelblauen Stoff musste dann aber doch sein.



Verwendet habe ich wieder das Freebook "Josie" von Frau Fadenschein, das hat sich bewährt. Mein Ergebnis verlinke ich noch bei HOT - Handmade On Tuesday, beim Creadienstag und bei TT - Taschen und Täschchen.

Mittwoch, 11. Januar 2017

4Freizeiten wird 3!

Heute auf den Tag genau ist mein Blog 3 Jahre alt. Und gleich vorneweg: Geschenke gibt es nicht. Und auch keinen Kuchen, es ist gerade keiner da. Aber Baguette ist da, für ein Geburtstags-Baguette. Und dazu gibts ein paar Zeilen von mir zum Blog.



3 Jahre also, quasi reif für den Kindergarten. Aus dem gröbsten ist er jetzt raus, dieser Blog, den viele in meinem Umfeld immer noch nicht kennen. Gestartet bin ich "damals" ja recht spontan mit einem sehr reduzierten Standart-Layout, ziemlich nackig. Learning by doing war meine Device. Klar wollte ich recht bald, dass der Blog etwas schöner aussieht. Das hat aber erst mal nicht geklappt (ihr kennt die Leier mit der Zeit, deshalb spar ich mir die). Im letzten Jahr hat sich dann einiges getan. Nach vielen Skizzen, die ich alle wieder verworfen habe, habe ich mich für einen Schriftzug entschieden und der Blog hat (schon vor einigen Monaten) einen Header bekommen. In dem Zug habe ich auch gleich die Social-Media-Icons ausgetauscht.


In den letzten Wochen ging es dann weiter, zuerst mit dem Footer, falls mal jemand ganz nach unten scrollt. Dort unten im Blog-Keller schaut es nun so aus:








Auch eine Blogroll gibt es jetzt. Dort findet ihr eine handerlesene Auswahl toller Blogs. Eine bunte Mischung ist es geworden. Und zu guter Letzt habe ich mich noch an 3 Label-Seiten gemacht. Dorthin gelangt ihr über die Menüleiste oben ...


... und dann habt ihr auf einen Blick alles stoffige (genähtes), alles wollige (also gehäkeltes) oder alles urlaubige. Mir gefällt es richtig gut - dir hoffentlich auch. Und so schauts aus:






Mit dem Layout bin ich jetzt erst mal zufrieden (mal schauen, wie lange). Nun kann ich mich meinen kreativen Zielen widmen. Für das nächste Jahr habe ich mir folgendes vorgenommen:

1.) Die Sternenhäkeldecke fertig stellen. Zwar habe ich schon unzählige Sterne gehäkelt, aber vielen fehlt der dunkelblaue Rand. Zusammennähen muss ich sie auch noch. Und eine vernünftige Größe soll die Decke ja am Ende auch haben. Da ist noch richtig viel zu tun.
2.) Stricken lernen. Der Anfang ist gemacht, aber ich muss noch sehr viel üben. Bis jetzt kann ich rechte Maschen und laufe dabei Gefahr, mir die Nadeln oder Finger zu brechen. Mal schauen, wie viele Topflappen ich stricken muss, um locker zu werden.
3.) Das Kriegsbeil zu Jersey begraben. Ich möchte mehr können als ein verkorkstes Beanie. Meine Abneigung muss auf jeden Fall professionell behandelt werden. Dazu werde ich mir fachkompetente Hilfe holen. Wäre doch gelacht, wenn ich das nicht schaffen würde.
4.) Mir ein neues Maschinchen kaufen, denn bei meiner Einsteiger-Nähmaschine habe ich nun alle Levels durchgespielt. Noch habe ich keine Ahnung, was ich haben will. Aber das Jahr ist ja noch lang. Am Ende werden wir wissen, ob es eine Nähmaschine oder eine Overlock wurde (was natürlich extrem vom Heilungsprozess der Jersey-Abneigung abhängig ist). Insgeheim träume ich ja von beidem.
5.) Und auf jedem Fall gibt es ganz viele Taschen - dem Taschen-Sew-Along 2017 sei Dank.

Ich freue mich auf ein weiteres Blogjahr und hoffe, ihr seid regelmäßig mit dabei.

Liebe Grüße,
eure Katharina

Montag, 9. Januar 2017

Bloggerevent bei der Nähwelt Flach in Aschaffenburg

Kennt ihr das, wenn ihr lange auf ein Ereignis wartet, dann ist es endlich da und schwupp, ist es auch schon wieder vorbei? So ging es mir letzten Samstag beim Bloggerevent in der Nähwelt Flach in Aschaffenburg. Schon im September hatte ich mich dazu angemeldet. Nach einem viertel Jahr des Wartens kam der 7. Januar immer näher. In der Facebook-Gruppe wurden die Nachrichten täglich mehr. Es würden ein paar bekannte, aber auch neue Gesichter dabei sein. Kurz vor dem Termin dachte ich: von 10 bis 17 Uhr und anschließend essen - das wird lang. Aber hej, bei so viel Programm, shoppen, quatschen, essen, fotografieren, ... da verflog die Zeit ganz schnell. Und nun erzähl ich euch etwas genauer, was wir an diesem Tag gemacht haben:
Grafik von Alex / Maci's Atelier
Zusammen mit Catharina vom Madame Blanc fuhr ich nach Aschaffenburg zur Nähwelt Flach. Wir hatten einen kleinen Zeit-Puffer eingeplant, um nicht auf den letzten Drücker dort anzukommen. Gerade im Januar weiß man ja nie, welche Überraschungen das Wetter bereit hält. Die Straßen waren frei und wir entsprechend früh am Ziel. Schon auf dem Parkplatz konnten wir die erste Bloggertraube erkennen. Nach kurzer Begrüßung stürmten wir die Verkaufsräume. Dort tratschten wir weiter, wurden immer mehr und um 10 Uhr begann die Veranstaltung mit der Begrüßung von Sabine Flach und einer Führung durch die Nähwelt. Danach durfte sich jeder einen Schlüsselanhänger aussuchen. Durch die Farben der Anhänger wurden auch gleich die Gruppen eingeteilt.

"Team blau" war meine Gruppe und wir starteten mit einer Plotter-Präsentation. Gemeinsam lauschten wir den Erklärungen und ich muss gestehen: in Aktion habe ich noch keinen Hobbyplotter gesehen. Auch über die Möglichkeiten, die so ein Plotter bietet, wusste ich nicht Bescheid. Nun bin ich bestens informiert. Mit einem guten Gerät ist das Plotten und die Bedienung kinderleicht. Also es sah in der Vorführung so aus. In der Anwendung müsste man wohl etwas üben - aber weniger, als ich dachte. Am Ende bekam jeder eine geplottete Glitzernähmaschine. Mal schauen, wo ich die demnächst platziere.





Nach einer kurzen Snack-&-Schnack-Pause (ich kann jedem, der ein Bloggerevent plant nur empfehlen, solche Tratsch-Pausen einzubauen, sonst quatschen die Blogger während den Workshops zu viel - das war hier perfekt gelöst), ging es für unsere Gruppe weiter mit Nadelfilzen. Das war wohl der Programmpunkt, dem alle am skeptischsten gegenüber standen. Und dann saßen wir alle vor Nähmaschinen. Aber halt mal: "Die hat gar keine Knöpfe. Und keine Fäden. Nur eine Nadel, ein Handrad und ein Pedal. Ein sehr einfaches Modell." Das waren meine ersten Gedanken zur Maschine. Nach der Einführung in den Workshop wusste ich: das ist keine Näh-, sondern eine Filzmaschine, sie hat nicht eine, sondern gleich 5 Nadeln und sie braucht auch nicht mehr Funktionen. Das Maschinenfilzen geht kinderleicht und liefert superschnelle Ergebnisse. Wir haben hier Zuschnitte für Armstulpen ganz kunterbunt befilzt.











Im 3. und letzten Workshop waren dann die Stickmaschinen an der Reihe. Holla die Waldfee, sind die groß und sie sehen kompliziert aus. Zum Glück hatten wir auch hier kompetente Unterstützung, die mit geübten Händen die Geräte zum Laufen brachte und uns jeden Handgriff erklärte. Gestickt haben wir kleine Herz-Kissen aus Jeans. Die Stickmaschine nähte sogar die 2. Seite an, sodass wir nur noch die Ränder abschneiden, das Herz füllen und die Öffnung schließen mussten. Nun habe ich - nach fast 4 Jahren! - endlich ein Nadelkissen. So langsam wurde es mal Zeit :)










Im Anschluss stürmten wir nochmals die Verkaufsflächen und deckten uns mit diversem Zubehör ein. Nach der offiziellen Verabschiedung durch Peter Flach durften wir uns noch in den Räumen der Nähschule aufhalten. Es wurde viel geredet, gelacht und auch vereinzelt genäht. Es war ein wirklich toller Tag im Nähparadies der Nähwelt Flach.



In ein paar Wochen werde ich nochmal in die Nähwelt fahren, um mir ein neus Maschinchen auszusuchen, denn in fast 4 Jahren habe ich mich einfach weiter entwickelt und habe nun Lust auf mehr. Welche es werden soll, weiß ich noch nicht. Darüber mache ich mir nun Gedanken und werde mich dann auf jeden Fall auch beraten lassen.




Im Anschluss an unseren Besuch bei Flach ließen wir den Tag bei einem gemeinsamen Abendessen ausklingen. Die Zeit ging so schnell vorbei, dass ich gar nicht mit allen ein Schwätzchen halten konnte. Da hilft nur hoffen, dass das nächste Treffen der Nähblogger Rhein-Main ganz bald kommt. Mein Dank gilt Alex von Maci's Atelier, die den Tag geplant und organisiert hat und natürlich der Nähwelt Flach - Merci!

Das Gruppenfoto wurde mir von Nane zur verfügung gestellt.


Mit dabei waren:
Alex von Maci's Atelier
Anna von Zwergstücke
Anna-Kristin von Anna's Mill 
Catharina von Madame Blanc
Christiane von Nane - schönes aus Stoff
Christina von Zucker und Zimt Design
Christine von Sewing Tini
Claudia von Teenytinymom
Claudia von House No. 9 
Dorothee von Sieben Zacken
Ina von INArtwork
Jennifer von Yokokudo88
Julia von Mai O Mai
Katharina von Greenfietsen
Katja von Nähfrosch
(*hier* werden auch alle Links zu den Berichten
unseres Bloggertreffens gesammelt)
Kerstin von Kikisews
Nadra von Ellis and Higgs
Nicole von La Petite France
Nora von Mukkelchen
Vroni von Kikakaminski
Falls ich jemanden vergessen habe: bitte Mail an mich :)


Ein Foto hab ich noch: in der Nähwelt sind sogar die Wände schön :)