Freitag, 27. November 2015

Mein Besuch auf der Kreativ-Messe in Stuttgart


Hallo,

heute darf ich euch von etwas tollem berichten. Nachdem mir oft mein Terminkalender einen Strich durch die Rechnung macht, habe ich es am vergangenen Wochenende geschafft, die Kreativ-Messe in Stuttgart zu besuchen - einfach so, ohne muss, nur weil ich wollte.
Erstmals hat das Team von Messe Stuttgart eine Blogger-Lounge organisiert. Eine tolle Gelegenheit, gleichgesinnte zu treffen und ein paar neue Kontakte zu knüpfen. Vielleicht hätte ich mir an der Stelle dafür mehr Zeit nehmen sollen. Aber die Messe rief ganz laut nach mir. Zusammen mit Kati von Kati-make-it schlenderte ich durch die Gänge auf der Suche nach neuen Materialien und kreativer Inspiration. Schließlich wollten wir auch unsere Workshop-Gutscheine einlösen.

Die Messe von oben
Winterbastelei bei den Sachenmachern.

Am Stand vom Frechverlag durften wir Flaschen mit Tafelfarbe gestalten (seht ihr auf einem Foto weiter unten). Die Papiersterne haben es mir aber auch angetan, die nehme ich mir mal gleich für Weihnachten 2016 vor (ich weiß, das ist noch lange hin, aber für dieses Jahr hab ich schon mehr Pläne als Kreativzeit ... kennt ihr ja bestimmt).

Papiersterne beim Frechverlag

Und dann entdeckte ich Neuland. Bei Stampin Up wurde gestempelt und eine Schokoladenverpackung gebastelt. Das Stempeln hat mir wirklich viel Spass gemacht, mit dem Thema sollte ich mich nochmal näher befassen. Dazu fällt mir gerade ein, dass ich bereits letztes Jahr (klick *hier*) gestempelt habe. Warum habe ich das ein ganzes Jahr nicht gemacht? Naja, dank Goodie-Bag und ganz vielen Messeeindrücken habe ich jetzt eine 1-A-Grundlage für eine Fortsetzung.

Workshop bei Stampin Up
Goodie-Bag-Inhalt von Stampin Up

Die Fortsetzung der Messe im Frühjahr ist auch schon im Kalender eingetragen, denn obwohl ich stundenlang da war, habe ich nicht alles gesehen. Parallel zur Kreativ-Messe fanden noch die Spielemesse, die eat & style und einige weitere Messen statt, von denen ich überhaupt nichts gesehen hatte. Vielleicht klappt's beim nächsten Mal ...

Der Masking-Tape-Himmel. Ich konnte nicht widerstehen ...

Links: Meine Goodies von décopatch und Creul
Rechts: Meine Beute und hinten rechts die Flasche vom Frechverlag-Workshop
Noch mehr Goodies: Zeitschriften von Wohnverlag und ein Zendala-Buch von Christophorus-Verlag

Dienstag, 24. November 2015

DIY: mein "Adventskranz" aus Beton



Jabadabaduuuuhhhh!!!!

2015 - das Jahr, in dem ich einen "Adventskranz" habe. Und zwar schon vor dem 1. Advent. Sehr stressfrei.

OK, es ist kein Kranz, aber es hat 4 Kerzen. Wie es dazu kam? Schon Anfang des Jahres hatte ich Deko betoniert (zum nachlesen: *hier*). Die Ergebnisse waren zwar nicht perfekt, aber ich hatte Blut geleckt. Also gab es nun eine Wiederholung. Anstatt Baubeton habe ich Kreativbeton verwendet. Teuer - aber schön.


Dann musste ich mich noch entscheiden wie er denn werden sollte, der "Kranz". Klar war nur, dass er nicht kranzförmig wird. Letztendlich habe ich mich für 4 einzelne Kerzenhalter entschieden, die ich auch außerhalb der Adventszeit einsetzen kann. Eigentlich wollte ich die Kerzenhalter noch bemalen. Aber als ich mit den gemusterten Kerzen daneben stand war mir klar, dass das zu viel werden würde. Deshalb: Beton pur. Mit der Oberfläche bin ich noch nicht ganz zufrieden. Das Herstellen der Kerzenlöcher hat  nicht so gut geklappt. Aber nun ist es so und vermutlich klebt da ganz bald sowieso Wachs drauf.



Was ich sonst noch betoniert habe, zeige ich euch demnächst.
Bis dahin wünsche ich euch eine schöne Vor-Adventszeit.


Verwendete Materialien:
Kreativbeton, 3 Verschiedene Sorten. Mein Favorit ist der von VivaDecor, der ließ sich am besten verarbeiten und man kann ihn schon nach 2 Stunden aus der Form lösen - großes Plus; ein anderer braucht leider 2-3 Tage bis er aus der Form kann und dann nochmals ein paar Tage zum Durchtrocknen, das war mir persönlich zu lange nachdem ich wusste, dass es auch schneller geht.
Behältnis zum Anrühren des Betons, dazu natürlich Wasser, eine Waage, einen Spatel zum verrühren, Fruchtquarkbecher als "Schalung", Öl für die Form.

Verlinkt bei: HOT - Handmade on Tuesday und beim Creadienstag.

Freitag, 20. November 2015

Sommerurlaub 2015 | Teil 8 | Alesund in knallblau mit weiß

Alesund. Mit diesem Ziel konnte ich ehrlich gesagt nicht viel anfangen. Der Reiseführer auch nicht. Und auch das Ausflugsprogramm der AIDA konnte uns nicht locken. Was also tun mit dem Tag? Wenn wir schonmal da sind: Schuhe schnüren, Rucksack schultern, Kamera umhängen und planlos durch die Stadt laufen. Was dabei rum kam? Seht ihr auf den Fotos.





Hach, fast wie aus der ZDF-Sonntags-Schnulze ;)

So ein Schiffchen hätte ich gerne. Finde die Form so toll. Und Holz + weiß + blaues Wasser passt auch super.



Aussicht von oben.

Blick vom Schiff auf die Stadt.


Das "Schiffchen" da sind die Spanier, die waren etwas größer als "wir" (Größe ist aber schlecht in kleinen Fjorden).




Also ich finde: die Fotos sprechen für sich. Wir hatten einen tollen ruhigen Tag mit faszinierenden Eindrücken. Ich mag die Farben von den Fotos total. Danke an den Wettergott für das traumhafte Wetter.

Und beim nächsten mal: ein kleines Déjá-vu - als wir bei endgeilem Wetter planlos an Land gingen.

Montag, 16. November 2015

Nähen: Oma's Liebling als Geschenk und gegen Plastik

Hallo,

endlich gibt es mal wieder etwas kreatives zwischen all den Urlaubsfotos. Wie so oft ist die Kreativzeit knapp und die wenige Zeit, die bleibt, wird momentan zur Produktion der Weihnachtsgeschenke genutzt - das muss ich euch noch etwas vorenthalten, weil alles noch geheim ist (und ich überhaupt und sowieso noch nichts weihnachtliches sehen will - obschon Instagram und Pinterest voll von Weihnachtsdeko etc. sind).

Nun hab ich also erst mal ein Geburtstagsgeschenk gebraucht. Fixer Termin - mit Deadline findet sich Nähzeit gleich viel besser ;) Entschieden habe ich mich - mal wieder - für den Stoffbeutel Oma's Liebling, weil er einfach so unglaublich praktisch ist, so viel rein passt, man ihn toll über den Schultern tragen kann und er viel viel viel besser ist als Plastiktüten. Apropro Stoffbeutel statt Plastiktüten: Meinen Beitrag verlinke ich bei der tollen Aktion von Gabi von "Die kreativen Adern". Schaut mal vorbei, dort findet ihr ganz viele Stoffbeutel gegen Plastikmüll.


Beschenkt habe ich übrigens Katja von "Grafikherz". Klickt doch auch mal bei ihr und ihren tollen Drucken vorbei. Liebe Katja, der Stoffbeutel soll jetzt aber nicht bedeuten, dass ich denke, du würdest ganz viele Plastiktüten benutzen, den habe ich dir wegen den davor genannten Gründen genäht.


Donnerstag, 12. November 2015

Sommerurlaub 2015 | Teil 7 | Sonnenuntergang auf See

Hallo,

erinnert ich euch von meinem letzten Post zum Sommerurlaub? Unser Halt in Trondheim. Unzählige Fotos habe ich gebloggt (nachdem ich mich schweren Herzens von einigen Fotos verabschiedet hatte). Und meinen Plan "1 Post pro Reisetag" habe ich mal eben über Bord geworfen. Denn von diesem Tag gibt es noch so viele weitere Fotos. Grund: Ein traumhafter Sonnenuntergang. Dieser bekommt jetzt und hier seinen eigenen Post. Schaut einfach. Worte braucht es dazu nicht. Und entschuldigt bitte die vielen Fotos. Ich konnte mich mal wieder nicht entscheiden, weil jede Wolke so einzigartig schön ist ...




















Next Stop: Alesund. Und ratet, was wir für Wetter hatten ;)

Samstag, 7. November 2015

Ein Wochenende in den Bergen: Ramsau, Königssee, Hintersee, Chiemsee

Hallo zusammen :D

bereits Anfang Oktober war ich mit meiner Familie für ein Wochenende in Ramsau im Berchtesgadener Land - dem Urlaubsziel meiner Kindheit (und der meiner Geschwister), der Kindheit meiner Mutter (und ihrer Schwester) und natürlich auch viele Jahrelang das Urlaubsziel meiner Großeltern.


Mit dem Schiff fuhren wir über den Königssee und sahen beim einzigen Almabtrieb zu Wasser in Deutschland zu.



Am anderen Ende des Sees angekommen, spazierten wir bis hinter zum Obersee. Von dort aus kommt man nur als Bergsteiger über die Berge weiter.


Natürlich ging es für uns nicht steil bergauf. Wir spazierten gemütlich zurück und kehrten in der Saletalm ein.


Weiter ging es mit dem Schiff nach St. Bartholomä, wo wir wieder gemütlich spazieren gingen.




Am 2. Tag gab es dann das obligatorische Foto der Ramsauer Kirche. Wer kennt sie nicht?


Von dort weiter bis zum Zauberwald ...


... und zum Hintersee.


Auf dem Rückweg legten wir noch einen kurzen Zwischenstopp am Chiemsee ein (davon habe ich aber kein Foto), bevor es mit vielen aufgefrischten Kindheitserinnerungen wieder nach Hause ging. Was waren die Urlaubsziele eurer Kindheit?